Städtepartnerschaft: Über den großen Teich geflogen…

0
390
Foto: Stadtverwaltung Gotha

30 Jahre Städtepartnerschaft Gotha – Gastonia: Gothaer Delegation besuchte amerikanische Partnerstadt

Gotha (red, 30. März). Für fünf Tage weilte eine Gothaer Delegation zum Arbeitsbesuch in der amerikanischen Partnerstadt Gastonia in North Carolina. Neben Oberbürgermeister Knut Kreuch gehörten die Schulvertreter Maximilian Fliedner (stellvertretender Direktor der Ekhof-Schule) und Clemens Festag (Direktor des Arnoldymnasiums), Norbert Kaschek als Vorstand des Partnerschaftsvereins, Beate Aé-Karguth und Andreas Karguth als Vertreter der Gothaer Museumslöwen e. V., sowie Marie Taubert, zuständig für die internationalen Kontakte der Stadtverwaltung, der Delegation an.

Direkt nach dem neunstündigen Flug von Frankfurt nach Charlotte (North Carolina) begann für die Gothaer das Programm mit dem offiziellen Festakt zum 30-jährigen Städtepartnerschaftsjubiläum im „Schiele Museum“ mit Gastonias Bürgermeister Walker Reid III. und dem Sister City Board von Gastonia. Umrahmt wurde der Festabend von einer zünftigen Big Band. Ehemalige Austauschschüler der vergangenen 30 Jahre hielten emotionale Reden und berichteten über ihre Erfahrungen mit dem Austauschprogramm. Gedankt und gewürdigt wurde besonders das Engagement von Cynthia und Kurt Scholler aus Gastonia sowie dem Gothaer Ehepaar Helga und Werner Kukulenz, durch deren Initiative die Städtepartnerschaft im Jahr 1993 gegründet wurde.

Bisher haben in 20 Austauschprogrammen mehr als 500 Schülerinnen und Schüler die jeweilige Partnerstadt, inklusive der Teilnahme am Unterricht und dem Leben in einer Gastfamilie, kennen- und lieben gelernt. So wie beispielsweise Maximilian Fliedner, der einst selbst Austauschschüler war und heute die Partnerschaft aktiv lebt und viele Kontakte nach North Carolina pflegt.

Während ihres fünftägigen Aufenthaltes besuchten die Gothaer das Rathaus, eine Baumwollfabrik, den Kings Mountain, wo der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg 1780 seine Wendung nahm, das brandneue Baseballstadion, sowie die Stadtfeuerwehr, die seit vielen Jahren eng mit der Gothaer Feuerwehr zusammen arbeitet. Oberbürgermeister Knut Kreuch lud die amerikanischen Feuerwehrmänner für nächstes Jahr nach Deutschland ein, um gemeinsam mit der Gothaer Feuerwehr deren 160. Jubiläum zu feiern.

In diesem Jahr werden nach pandemiebedingter dreijähriger Pause endlich wieder amerikanische Austauschschüler im Juni in Gotha erwartet und die Schüler des Arnoldigymnasiums werden im September in die USA fliegen. Anlässlich des besonderen Partnerschaftsjubiläums einer deutschen und einer amerikanischen Stadt wird der amerikanische Generalkonsul Ken Toko am 9. Mai die Residenzstadt besuchen. Außerdem wird Gastonias Bürgermeister Walker Reid III. zusammen mit seiner Band ‚Image‘ zur Europeade in Gotha wieder auf der Bühne stehen.

Oberbürgermeister Kreuch und Bürgermeister Reid trafen sich am Montag in Gastonias Rathaus, um künftige Projekte zu besprechen und sich über die Arbeit und Organisation der Verwaltungen und Stadtentwicklung auszutauschen. Walker Reid versprach, dass in Kürze eine ‚Gotha Street‘ in Gastonia eingeweiht werden soll. Weiterhin ist ein erneuter Ausstellungsaustausch zwischen dem Schiele-Museum und den Gothaer Museumslöwen geplant, nachdem die gegenseitigen Austausche in den Jahren 2017 und 2018 ein großer Erfolg waren. Die Ideen dazu sind schon sehr konkret.

Einige Mitglieder des Sister City Boards Gastonia werden außerdem noch in diesem Jahr individuelle Besuche in Gotha absolvieren. In den vergangenen 30 Jahren haben sich viele enge Freundschaften entwickelt. Um diese intensive Bindung zu zelebrieren, luden die langjährigen Unterstützer der Städtepartnerschaft, Libby und Ken Todd, die Gothaer Reiseteilnehmer am Mittwoch zu einer großen Freundschaftsparty ein und bewiesen damit einmal mehr die Besonderheit der Beziehungen zwischen Gotha und Gastonia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT