Georgenthalerin holt Preis des Literaturforums Hessen-Thüringen

0
237

„Junges Literaturforum Hessen-Thüringen“ ehrt kluge und ausgefallene Texte

Erfurt/Wiesbaden (red, 8. Mai). Die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens, Liebe und Freundschaft, aber auch Krieg und Vertreibung: Für die diesjährige Ausgabe des „Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen“ haben 469 Nachwuchs-Autorinnen und -Autoren beeindruckende Gedichte und Geschichten zu Papier gebracht.

Die Jury wählte 30 Preisträgerinnen und Preisträger aus, davon 8 aus Thüringen, unter denen Marie Annett Moser aus Georgenthal ist. Der Schreibwettbewerb richtet sich an junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren und wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Thüringer Staatskanzlei ausgeschrieben.

Die Thüringer Staatssekretärin für Kultur, Tina Beer, gratulierte den talentierten jungen Preisträgerinnen und Preisträgern, „die mit ihren einfühlsamen, kraftvollen und tiefgründigen Texten gezeigt haben, dass sie wichtige Themen unserer Zeit aufgreifen und in ihrer eigenen Sprache reflektieren können. Das Junge Literaturforum Hessen-Thüringen ehrt kluge und ausgefallene Texte und bietet den Nachwuchstalenten eine wertvolle Plattform, um ihre Kreativität und ihr Schreibtalent zu entfalten. Es ist ermutigend zu sehen, dass so viele junge Menschen ihre Stimmen und Perspektiven in dieser herausfordernden Zeit ausdrücken.“

Die ausgezeichneten Texte werden in der Anthologie „Nagelprobe“ veröffentlicht. 15 Preisträgerinnen und Preisträger dürfen an einem Schreibworkshop teilnehmen; die zehn Gewinnerinnen und Gewinner des ersten Preises erhalten zusätzlich einen Geldpreis in Höhe von 800 Euro. Ihre Texte nehmen auch an der Vergabe des hr2-Literaturpreises des Hessischen Rundfunks teil.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT