Thüringer Kunst entdecken

0
199
Die Homepage der Kunstsammlung des Freistaats Thüringen. Bildschirmfoto: OaF

Erfurt (red, 24. Mai). Für die Kunstsammlung des Freistaates Thüringen wurden Werke von 20 zeitgenössischen Thüringer Künstlerinnen und Künstlern angekauft. Mit Beiträgen auf Twitter, Instagram und Facebook startet die Thüringer Staatskanzlei eine Serie in den Sozialen Medien und stellt die Kunstschaffenden und die Ankäufe in den kommenden Wochen vor.

Der Thüringer Kulturminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff erläutert dazu: „Zeitgenössische Kunst und Kultur gehören neben dem kulturell-historischen Erbe zur DNA unseres Freistaats. Zu wenigen ist noch bekannt, dass ihre Steuermittel für den Freistaat auch einer landeseigenen Kunstsammlung zugutekommen. Diese Kunstsammlung, die jedes Jahr durch Ankäufe zeitgenössischer Kunst erweitert wird, dient nicht nur dafür, die Werke wertschätzend aufzubewahren oder Thüringer Museen für Ausstellungen zur Verfügung zu stellen, sondern ist auch ein Beitrag zur sozialen Sicherung der Künstlerinnen und Künstler, die vom Verkauf ihrer Arbeiten leben. Uns ist auch in Zeiten großer Krisen wichtig, dass Kunst und Kultur existieren können und einen Reflexionsraum bieten für das, was gesellschaftlich passiert.“

Mit Ankäufen für die Kunstsammlung des Freistaats Thüringen unterstützt die Thüringer Staatskanzlei zeitgenössische Künstler und Künstlerinnen in der aktuell herausfordernden Zeit. Insbesondere für freischaffende Soloselbstständige ist durch die Schließung von Galerien sowie der Thüringer Kunstmesse „artthuer“ auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch und Verkauf ihrer Werke stark eingeschränkt.

Einblick in die Kunstsammlung des Freistaats und damit in die aktuelle Kunstszene Thüringens gewähren nun 21 Beiträge in den Sozialen Medien. Sie zeigen die Kunstschaffenden, die hinter den Erwerbungen von Gemälden, Druckgrafiken, Zeichnungen, Skulpturen und Keramiken stehen.

Der erste Beitrag der Serie in den Sozialen Medien ist auf Facebook, Twitter und Instagram veröffentlicht. Es folgen jede Woche drei Postings.

Alle Informationen zu den Künstlerinnen und Künstlern auf einen Blick bietet die Webseite.

Die Ankäufe, die auf Grundlage der Empfehlung einer unabhängigen beratenden Kommission und in Zusammenarbeit mit dem Verband Bildender Künstler Thüringen e. V. getätigt wurden, stammen von: Nooraldeen Ameen Hama, Clivia Bauer, Sylvia Bohlen, Eva Bruszis, Manon Grashorn, Susanna Hanna, Sophie von Hayek, Gunnar Jakobson, Antje Kaunzner, Nina Lundström, Martin Max, Tanja Pohl, Petra Töppe, Sibylle Reichel, Heike Stephan, Konstanze Trommer, Marion Walther, Steffi-Babett Wartenberg, Sebastian Weise sowie Gudrun Wiesmann.

Hintergrundinformation:
Die Kunstsammlung des Freistaats Thüringens ist ein bedeutendes Konvolut der Thüringer Kunst in ihrer überregionalen Bandbreite und Bedeutung. Sie besteht seit der Wiedergründung des Freistaats im Oktober 1990. Durch aktive Ankäufe bildet sie seit 1991 einen qualitativen Querschnitt durch die lebendige, vielfältige und nicht zuletzt aktuelle Kunstszene des Landes.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT