„Mehr Raum für Käse und Kultur“ – Burgmühle Haina hat große Pläne

0
655

Haina (red, 12. Januar). Der Hofladen in der Burgmühle Haina ist längst kein Geheimtipp mehr. Diverse Käse aus Ziegen- und Kuhmilch, Sauerteigbrot, vielerlei Wurstsorten und -arten – kurzum: alles, was die Biolandwirtschaft hergibt, bekommt man dort zu kaufen.

1999 in einer ehemaligen Garage eingerichtet, platzt er derweil aus allen Nähten. Grund genug für Karin und Reiko Wöllert, dann gleich ein größeres Rad zu drehen: Es fehlt schließlich auch an einem Raum, in dem man mit Kindergartenkindern und Schülern beim „Lernort Bauernhof“, den eigenen Lehrlingen bei der Ausbildung etc. ungestört und trockenen Fußes sitzen kann. Und nicht zuletzt wäre dies dann ein Ort für Kultur und Geselligkeit: „Die letzte Kneipe in Haina ist schon seit drei Jahren dicht…“, beschreibt Reiko den aktuellen, traurigen Status quo.

Geplant ist ein Strohballenhaus mit 100 Quadratmetern Nutzfläche – aus Holz aus den Wäldern der Umgebung, Strohballen vom Acker nebenan und Lehmputz direkt vom Baugrund. Dafür gibt es ein Crowdfunding – gut 25.000 Euro sind schon zusammengekommen für „Mehr Raum für Käse und Kultur“ (Bewerbungsvideo), wie die Spendenaktion heißt.

Diese Summe erlaubte nun erste Vorarbeiten, v. a. in puncto Planungsunterlagen erstellen und diverse Genehmigungen einzuholen. Damit aber

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT