Fachkräfte-Mangel mit neuen Rekordwerten

0
600
Symbolbild: 3D Animation Production Company auf Pixabay

Zahl des Tages: Über 630.000 offene Stellen konnten 2022 nicht mit Fach­kräften besetzt werden, meldet das arbeit­geber­nahe „Institut der deutschen Wirtschaft“.

Gotha (red, 17. April). Das sei die größte Fach­kräfte-Lücke seit Beginn des Beobachtungs­zeitraums 2010.

Die Intensität des Fachkräftemangels sei bei Expertinnen und Experten mit Hochschulstudium groß. Hier seien sechs von zehn offenen Stellen nicht mit passenden qualifizierten Bewerberinnen und Bewerbern besetzt worden (60,0 %).

Besonders dramatisch sei der Fachkräfteengpass in Sozial- und Gesundheitsberufen. In 20 der insgesamt 43 Berufen aus dem Berufsbereich „Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung“ wären acht bis neun von zehn offenen Stellen (75,1 bis 94,9 %) nicht besetzt worden, weil bundesweit keine entsprechend qualifizierten Arbeitslosen zur Verfügung standen.

Ebenfalls stark von Engpässen betroffen sind die Berufsbereiche „Bau, Architektur, Vermessung und Gebäudetechnik“, wo insbesondere in Bauhandwerksberufen Fachkräfte fehlen, und der Bereich „Naturwissenschaft, Geografie und Informatik“, wo händeringend IT-Expertinnen und IT-Experten gesucht werden.

Quelle und mehr Informationen hier!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT