Polizei Gotha: Reduzierung der Kontakte

0
767
Die Landespolizeiinspektion Gotha. Foto: Rainer Aschenbrenner

Landkreis (red/ots, 21. Dezember). Die vierte Coronawelle schlage zu, nicht nur in Thüringen befänden sich die Infektionszahlen auf einem hohen Niveau, sondern auch deutschlandweit. Aufgrund der Omikron-Variante sei derzeit auch nicht von einer Entspannung der Lage auszugehen, erklärte die Landespolizeiinspektion Gotha in einer Pressemitteilung.

Man sei deshalb bestrebt, die Bediensteten bestmöglich zu schützen, um den Dienstbetrieb uneingeschränkt aufrechterhalten zu können. Darüber hinaus möchte man auch die Bürger vor einer möglichen Infektion schützen.

Aus diesem Grund würde man bemüht sein, die persönlichen Kontakte innerhalb der Behörde auf ein Minimum zu reduzieren. Daher bitte man nun auch, von nicht zwingend notwendigen Besuchen der Landespolizeiinspektion Gotha sowie den nachgeordneten Dienststellen abzusehen.

Für Anzeige solle deshalb die „Onlinewache“ benutzt werden oder telefonischer Kontakt zur zuständigen Polizeiinspektionen hergestellt werden.

Die Dienststellen sind rund um die Uhr unter folgenden Rufnummern erreichbar: Inspektionsdienst Gotha 03621-780
Polizeiinspektion Eisenach 03691-2610
Polizeiinspektion Arnstadt-Ilmenau 03677-6010.

Man bitte um detaillierte Ausführungen zu angezeigten Sachverhalten unter Anwendung der W-Fragen (Wer hat was, wann, wo, wie, womit getan? Was könnte ein Tatmotiv sein? Gab es Zeugen? Wenn ja, wen? Was haben Sie bereits veranlasst –  z. B. ärztliche Untersuchung nach Körperverletzung?).

In dringenden Fällen, die unaufschiebbare Maßnahmen erfordern, ist ein persönlicher Kontakt weiterhin möglich. In solchen Fällen solle man den Polizei-Notruf 110 wählen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT