Aus dem Polizeibericht vom 6. Februar

0
912
Foto: Pixabay

Landkreis (red/ots, 6. Februar, Stand 9 Uhr)

Respektloser Lümmel
Waltershausen. Gestern war eine 86-Jährige Frau auf dem Friedhof in Waltershausen zur Grabpflege. In einem unbeobachteten Moment wurde ihr aus ihrer Tasche die Geldbörse mit ca. 400 Euro Bargeld und diversen Ausweisen entwendet. Die Polizei bittet um Hinweise unter 03621 781124 und der Bezugsnummer 28585.

Explosive Post
Gotha. Gestern gegen 20 Uhr wurde der Polizei Gotha ein gesprengter Briefkasten in Gothas Remstädter Straße gemeldet. Der Sachschaden am Briefkasten des 26-jährigen wird auf ca. 100 Euro geschätzt. Die Polizei bittet unter 03621 781124 und der Bezugsnummer 28831 um Hinweise.

Unheimliche Begegnung der dritten Art
Friedrichroda. Am vorigen Samstag (30. Januar) kam es gegen 15.45 Uhr offenbar zu einer gefährlichen Situation auf der B 88 zwischen Friedrichroda und Bad Tabarz.
Nach der Schilderung eines 66 Jahre alte Mannes fuhr er mit seinem blauen Trabant mit drei Achsen und auffälliger Beklebung in Richtung Bad Tabarz.
Ihm kam ein schwarzer Audi entgegen. Der Audi-Fahrer gestikulierte zunächst beleidigend und bedrohend, anschließend wendete der Unbekannte und fuhr dem 66-Jährigen hinterher.
Als er ihn überholte, musste der Trabant-Fahrer auf die Bankette ausweichen. Anschließend soll der Audi-Fahrer in Richtung Bad Tabarz verschwunden sein. Er soll etwa 30 Jahre alt sein.
Die Polizei bittet Zeugen, sich unter 03621 781124 (Bezugsnummer 0024654/2021) zu melden.

Sattelauflieger macht Fluchtversuch
Gotha. Am Donnerstag gegen 21.45 Uhr kam es in der Ohrdrufer Straße zu einem Verkehrsunfall, glücklicherweise ohne Personenschaden.
Ein 46-Jähriger war mit seiner Sattelzugmaschine stadteinwärts unterwegs, als sich der Sattelauflieger plötzlich von der Zugmaschine löste. Er rutsche folgend auf der Straße weiter bis zum Stillstand.
Dabei entstand Sachschaden am Auflieger und am angrenzenden Gehweg.
Nachdem der Sattelauflieger wieder mit der Zugmaschine verbunden war, konnte die Fahrt sicher bis zum Ziel fortgesetzt werden.

Feiger Mordanschlag
Tröchtelborn. Am Donnerstag wurde der Polizei ein Fund eines Giftköders gemeldet. Ein Passant hatte das Objekt am Mittwochnachmittag auf einem Feldweg in unmittelbarer Nähe zur Ortschaft Tröchtelborn entdeckt.
Auf diesem Weg seien nach seinen Angaben häufig Hundehalter mit ihren Tieren unterwegs.
Die Polizei Gotha bittet um Hinweise unter 03621 781124 (Bezugsnummer 0027971/2021).
Darüber hinaus werden Tierhalter im umliegenden Bereich vor möglicherweise weiteren ausgelegten Ködern gewarnt. Sollten Sie selbst ein solches Objekt auffinden, wird um unverzügliche Mitteilung an die Polizei gebeten. Im Falle, dass Ihr Hund Vergiftungserscheinungen zeigt, sollte umgehend ein Tierarzt aufgesucht und ebenfalls die Polizei informiert werden.

Zwei unter Drogen
Großfahner/Gotha. Polizeibeamte haben in der Nacht zum Freitag zwei Fahrzeugführer unter Drogen erwischt.
Die Beamten kontrollierten gegen 20 Uhr in der Hauptstraße in Großfahner einen 23-jährigen Ford-Fahrer. Der Drogentest auf Amphetamin bzw. Methamphetamin war positiv.
Ein solcher Test wurde auch mit einem 28-jährigen BMW-Fahrer gegen 2.30 Uhr am Hersdorfplatz in Gotha durchgeführt. Er war auf Cannabis positiv.
Beiden Männern wurde zu Beweiszwecken Blut im Krankenhaus abgenommen. Die Polizisten untersagten jeweils die Weiterfahrt und leiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Flucht führte zu schwerem Unfall
Gotha. Beamte der Gothaer Polizei wollten Donnerstag gegen 15.15 Uhr, einen Moped-Fahrer kontrollieren. Der ergriff die Flucht.
Dabei kam es auf der Kreuzung Gleichenstraße/Clara-Zetkin-Straße zu einem schweren Unfall. Der 35-jährige  Zweiradfahrer übersah den Pkw Hummer eines 51 Jahre alten Mannes. Es kam zur Kollision, wobei sich der Moped-Fahrer schwer verletzte.
Das Zweirad stieß in der Folge mit einem weiteren Fahrzeug zusammen.
An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden.
Es zeigte sich, dass der 35-jährige offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und Alkohol stand. Eine Fahrerlaubnis konnte der Mann ebenfalls nicht vorweisen. Das Moped war nicht zugelassen.
Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT