Seniorin um fünfstellige Summe betrogen

0
241
Oft sind Betrüger am Telefon zugange. Foto: Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

Waltershausen (red/ots, 7. April). Einen Trickbetrug wurde der Gothaer Polizei gemeldet: Eine Seniorin wurde von einem Unbekannten besucht, der sich als Polizist ausgab. Der erzählte der Frau, dass deren Tochter in einen folgenschweren Unfall verwickelt sei.
Dabei wäre angeblich jemand tödlich verunglückt. Deshalb sei eine erhebliche Summe als Kaution gefordert worden.
Die Dame übergab im emotionalen Ausnahmezustand einen fünfstelligen Betrag an den Betrüger. Die Polizei ermittelt.

Zur Vermeidung derartiger Fälle rät die Polizei:
– Polizisten bitten niemals um Geldbeträge.
– Man soll misstrauisch sein, wenn sich ein Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen meldet und daher den Anrufer grundsätzlich dazu auffordern, seinen Namen selbst zu nennen.
– Am Telefon sollten niemals Informationen über die finanziellen Verhältnisse oder zu Wertgegenstände preisgegeben werden.
– Mann soll sich weder drängen, noch unter Druck setzen lassen, sondern sich Zeit nehmen, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Im Zweifel soll man die Behörde kontaktieren, von der der angebliche Amtsträger kommt. Dazu sollte man sich selbst die
Telefonnummer heraussuchen oder die Telefonauskunft kontaktieren.
– Man kann auch seine Angehörigen unter den bekannten Telefonnummern anrufen oder persönlich aufsuchen.

Angehörige werden dringend gebeten, Senioren in ihrem Familienkreis über diese Form der Betrugsmasche zu sensibilisieren.

Weitere Tipps finden sich hier online.

Für Fragen steht außerdem die Polizeiliche Beratungsstelle der Landespolizeiinspektion Gotha unter 03621 781504 zur Verfügung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT