Blue Volleys stehen im Achtelfinale

0
180
Gothaer siegten bei der Pokalqualifikation in Mühldorf. Foto: Privat/ VC Gotha

Gotha (red/wm, 25. Oktober) Mit einem schwer erkämpften 3:2-Sieg (-15; 19; -27; 22; 15) beim TSV Mühldorf ziehen die Gothaer 2. Bundesliga-Volleyballer in die Runde der besten 16 Mannschaften ein und erwarten nun in heimischer Halle den 1. Bundesligisten WWK Volleys Herrsching.

Es wurde das erwartet schwere Spiel beim Ligakonkurrenten und Regionalpokalgewinner Süd-Ost. „Es war ein glücklicher Sieg, denn auch den Mühldorfern hat nicht viel zu einem möglichen Sieg gefehlt“, sagte Gothas Teammanagerin Gabi Fischer zum Spielausgang.

Die Begegnung der beiden Regionalpokalgewinner begann für die Gothaer alles andere als optimal. Von Beginn an lief man einer Führung der Hausherren hinterher, die mit ihren bekannt guten Aufschlägen die Gothaer Annahme immer wieder in Bedrängnis brachten.
Und so sah sich Gothas Trainer Jonas Kronseder, der diesmal auf den Vaterfreuden entgegensehenden Tomasz Gorki verzichten musste, schon relativ früh gezwungen, zu wechseln. Beim Stand von 12:18 gab es den Diagonalwechsel von Mikael Clegg und Yann Böhme für Hannes Maisch und Ben Bierwisch und auf der Liberoposition ersetzte Len Spankowski Max Stückrad. Diese Wechsel blieben aber zunächst noch ohne die erhoffte, schnelle Wirkung. Die Hausherren blieben dominant und holten sich den 1. Satz mit 25:15.

Im folgenden Abschnitt zeigten sich die Blue Volleys, bei denen erstmals nach seiner Sprunggelenksverletzung Mittelblocker Felix Lesche wieder dabei war, jedoch gut erholt. Mit einer 8:3-Führung ging man in die 1. Technische Auszeit. Kurze Zeit später war der schöne Vorsprung allerdings wieder weg und Mühldorf konnte zum 10:10 ausgleichen. Jetzt war es ein ausgeglichener Satz, indem die Gothaer aber zumeist eine kleine Führung behaupteten. Zur Mitte des Satzes brachte Kronseder noch Jannis Hopt für Robert Werner und bewies auch damit ein gutes Händchen. „Die Wechsel haben heute gut funktioniert und auch der Einstand von Lesche nach seiner Verletzung war gelungen“, analysierte Gothas Trainer später. Mit 25:19 schafften die Gäste den Satzausgleich.

Völlig ausgeglichen verlief zunächst der 3. Satz. Bei eigener Drei-Punkte-Führung beim 19:16 schienen die Thüringer dann aber auf dem Weg zum Satzgewinn. Doch die Bayern gaben sich nicht geschlagen, kamen zurück und hatten beim 24:22 zwei Satzbälle. Diese und weitere vier wehrten die Gothaer in der Folge ab, mussten den Abschnitt aber dann doch mit 27:29 abgeben.

Im 4. Satz führten durchgängig die Gäste und konnten sich am Ende über den 25:22 Satzgewinn freuen.

So kam es, wie es kommen musste, da beide Teams in dieser noch jungen Saison die lange Distanz scheinbar lieben. Schon zum jeweils fünften Mal wartete auch diesmal der TieBreak. In diesem hatten dann die Blue Volleys das bessere Ende für sich, wenngleich der Sieg beim 17:15 auf des Messers Schneide stand.

Glücklich aber nicht unverdient haben die Blue Volleys Gotha damit das Achtelfinale des Pokals des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte des VC Gotha erreicht. Jetzt kann man sich in der Residenzstadt auf ein Highlight freuen, wenn am 6. November der 1. Bundesligist WWK Volleys Herrsching in Gotha zu Gast ist.

Blue Volleys Gotha mit: Werner, Niederlücke, Böhme, Maisch, Clegg, Lesche, Götze, Hopt Bierwisch, Stückrad und Spankowski

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT