Blue Volleys: Tolles Spiel, knappes Ergebnis  

0
153
Ein hart erkämpfter Sieg der Kontrahenten . Foto: Pixabay

Gotha (red/wm, 11. April). In einem hochklassigen und kurzweiligen Spiel unterlagen die Blue Volleys Gotha dem Tabellenzweiten Baden Volleys SSC Karlsruhe nach dramatischen Spielverlauf mit 1:3 (19;-21;-25,-23).

Es war eines dieser Spiele, das am Ende keinen Verlierer verdient hätte. Beide Teams boten sich über die gesamte Spielzeit einen rassigen, abwechslungsreichen Kampf, mit vielen langen Ballwechseln und spektakulären Abwehraktionen, der eine volle Halle verdient hätte.

Die Blue Volleys kamen gut in die Partie und führten schnell mit 3:0. Doch kurz darauf hatten die Gäste ausgeglichen und gingen ihrerseits in Front.

Von Beginn an zeigten beide Mannschaften besten Volleyball.
Bei Gotha führte Zuspieler Hannes Maisch, der vom Trainer den Vorzug vor Anselm Rein erhalten hatte und zudem mit einigen seiner Gegenspieler früher schon in einem Team stand, klug Regie. Neben Robert Werner stand auch diesmal wieder der eigentliche Libero Len Spankowski auf Außen/Annahme, weil Kapitän Christoph Aßmann und Erik Niederlücke weiterhin verletzt fehlten.
Trotz der vielen Verletzten, auch Mittelblocker Patrick Kummer gehört bekanntlich dazu, waren die Hausherren im Spielverlauf dem Favoriten über weite Strecken ebenbürtig und holten sich den 1. Satz verdient mit 25:19.

Nun wussten die Baden Volleys, die noch immer die Meisterschaft in Sichtweite haben, was die Stunde geschlagen hatte. Hoch konzentriert und motiviert kamen sie aus der Satzpause zurück. Mit wuchtigen Angriffen ihrer beiden starken Außenangreifer Jens Sandmeier und Lukas Jäger und mit sicherer Annahme und guter Feldabwehr setzten sich die Gäste bis auf 17:11 ab.

Aber es ist mittlerweile ein Markenzeichen der Blue Volleys, selbst nach fast aussichtslosen Rückständen  zurückzukommen. So auch diesmal, denn man verkürzte den Spielstand noch auf 17:21. Dennoch ging dieser Satz am Ende mit 25:21 an die Gäste.

Die beiden Schlusssätze brachten dann eine weitere Steigerung in Sachen attraktiven Volleyballls. Zwei gute Zuspieler auf beiden Seiten brachten ihre Angreifer immer wieder in gute Positionen und die Abwehrreihen kratzten häufig unmögliche Bälle noch heraus, sodass es zu vielen langen Ballwechseln kam. Leider – aus Gothaer Sicht – zeigten in diesen engen Szenen die routinierten Karlsruher öfter ein kleines bisschen mehr Cleverness und Abgezocktheit.

Bei Gotha war inzwischen Elias Landsmann für Spankowski gekommen – sicherlich auch um den Block zu verstärken – und fügte sich nahtlos ein.
Beide Sätze verliefen bis zum Abpfiff ausgeglichen und umkämpft.
Auch der letzte Ballwechsel der Begegnung ging über viele Stationen, ehe ein Karlsruher Angriff, der vom Gothaer Block in deren Hälfte fiel, das Spiel beendete.
Mit 27:25 und 25.23 gingen die Sätze 3 und 4 denkbar knapp an die favorisierten Badener.

Als MVP ihrer Teams wurden nach Spielende Yann Böhme für Gotha und Jäger für den SSC gekürt.

Einig waren sich beide Seiten danach, ein tolles Spiel erlebt und gesehen zu haben.

Blue Volleys Gotha mit: Werner, Spankowski, Landsmann, Böhme, Lesche, Couchman, Maisch, Rein,  Stückrad, Aßmann, Kummer und Bogatzki

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT