Das letzte Saisonviertel beginnt

0
747
Foto: JeppeSmedNielsen auf Pixabay

Gotha (red/wm, 2. März). Die Blue Volleys Gotha sind am Sonnabend beim Tabellenvierten SV Schwaig zu Gast. Spielbeginn dort ist um 19.30 Uhr.

18 von 24 Spielen der Gothaer in der 2. Volleyball-Bundesliga Süd sind gespielt und die Saison geht mit der Begegnung beim SV Schwaig in die Schlussphase. Auch in der Tabelle gibt es mittlerweile eine gewisse Vierteilung. Vornweg die potentiellen Aufsteiger in die 1. Bundesliga aus Karlsruhe, Freiburg und Dachau. Dann das Mittelfeld, zu dem auch Gotha und Schwaig gehören. Am Ende eine Gruppe von Vereinen, die noch um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Das Schlussduo bilden Mühldorf, das den Abstieg sportlich kaum noch abwenden kann und das junge Team der VYS aus Friedrichshafen, das allerdings vom Abstieg ausgenommen ist.

Für die Blue Volleys ist das kommende Spiel in Schwaig dahingehend von Bedeutung, dass man sich mit einem Sieg, die Chancen noch bis auf den 4. Tabellenplatz nach vorn zu kommen, erhalten würde. Derzeit trennen beide Kontrahenten vier Punkte, wobei die Mittelfranken ein Spiel mehr bestritten haben.

Wie schwer ein Sieg in Schwaig einzufahren ist, zeigt ein Blick in die gemeinsame Statistik. Seit dem Wiederaufstieg 2018 gelang den Blue Volleys dort kein Sieg und auch das Hinspiel in der Ernestiner-Sporthalle ging mit 3:2 an die Gäste. Zudem ist der SV seit Ende Oktober zu Hause ungeschlagen.

Die Gastgeber gehören seit Jahren zu den Spitzenteams der Liga, dennoch fliegen sie meist etwas unter dem Radar der Aufmerksamkeit. Das mag auch an deren unspektakulärer Spielweise liegen, die eher durch mannschaftliche Geschlossenheit glänzt. Es gibt wenige Teams in der Liga, die über eine Saison gesehen, so fehlerfrei spielen, wie der SV Schwaig. Aus dieser sehr ausgeglichen besetzten Mannschaft ragen jedoch Außen/Annahmespieler Max Biebrack, der derzeit die MVP-Wertung mit acht Auszeichnungen anführt und Zuspieler Moritz Gärtner, der fünfmal MVP wurde, noch etwas heraus.

Einer der erfahrensten Schwaiger ist Sven Kellermann. Seit  der Saison 2019/20 beim SV Schwaig spielend, verfügt der Mittelblocker auch über viele Jahre Erstligaerfahrung.

Der 35-jährige Mittelblocker streifte sich am vergangenen Sonntag wieder einmal das Trikot des VC Gotha über, wo er einst im Nachwuchs und später auch in der 1.und 2. Bundesliga spielte und wurde mit seinen ehemaligen Mitspielern Thüringer Landesmeister in der Altersklasse Ü35.

Die Blue Volleys müssen schon einen „Sahnetag“ erwischen, will man Schwaig erfolgreich sein. Dass man dennoch nicht chancenlos in das im Landkreis Nürnberger Land gelegene Städtchen fährt, zeigte das Hinspiel in Gotha. Damals unterlag man trotz etlicher Spielerausfälle und nach guter Leistung erst im Tie Break.

So sieht das auch Gothas Trainer Jonas Kronseder. „Der SV Schwaig ist der Favorit. Dennoch erwarte ich ein knappes Spiel. Unser Ziel ist, auch dort zu punkten. Wichtig wird sein, wie wir aus der zweiwöchigen Spielpause kommen. Schwaig hatte ja noch ein Spiel gegen Friedrichshafen und ist im Rhythmus“, äußerte er im Vorgespräch.

Livestream auf www.sportdeutschland.tv

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT