Die Heimweste soll weiß bleiben

0
107

Gotha (wm, 19. November). Die Blue Volleys Gotha empfangen am Sonnabend die TuS Kriftel und wollen dabei ihre weiße Heimspielweste unbedingt behalten. Spielbeginn in der Ernestiner-Sporthalle ist um 19 Uhr.

Die Gothaer Volleyballer haben ihre bisherigen fünf Saisonsiege ausnahmslos daheim geholt. Das spricht für ihre Heimstärke – aber leider auch dafür, dass sich die Mannschaft in der Fremde noch sehr schwertut. Umso wichtiger für die Hausherren ist es deshalb, diese Heimstärke auch in den beiden anstehenden Begegnungen gegen Kriftel und eine Woche später gegen Dresden unter Beweis zu stellen.

„Wir wollen unsere weiße Heimweste unbedingt verteidigen. Die letzten Spiele gegen Friedrichshafen und Freiburg sind ausgewertet und die Mannschaft ist gewillt, diesmal ein anderes Gesicht zu zeigen. Ich bin zuversichtlich, dass das gelingt“, zeigt sich Gothas Trainer Jonas Kronseder im Vorfeld optimistisch.

Für die Blue Volleys, obwohl derzeit noch Tabellenvierter, ist der angestrebte Podestplatz wohl vorerst etwas in die Ferne gerückt und so kann man ohne großen Druck spielen und versuchen, die schwachen Auftritte vom Wochenende vergessen zu machen.

Von Vorteil könnte am Sonnabend dabei sein, dass auch die TuS Kriftel unter einem gewissen Zugzwang steht. Die Südhessen waren mit 3:0-Siegen gegen Mainz und in Hammelburg stark in die Saison gestartet. Auch im Heimspiel gegen den Aufstiegsaspiranten Karlsruhe ging es beim 2:3 damals knapp zu. Danach gelang den Volleyballern der Turn- und Sportgemeinde von 1884 allerdings nur noch ein Sieg, zu Hause gegen Grafing. Am vergangenen Spieltag unterlag man in heimischer Halle dem SV Schwaig mit 1:3 und so rückte man bis auf drei Punkte an die Abstiegsränge heran.

Die TuS Kriftel ist als ein abwehrstarkes Team, das mannschaftlich geschlossen auftritt, bekannt. Viel wird am Sonnabend aber auch davon abhängen, ob der etatmäßige Diagonalangreifer Büchi, er fehlte verletzt gegen Schwaig, spielen kann. Sein Ausfall wäre für die Gäste nur schwer zu kompensieren. Immer zu beachten ist der starke Außen/Annahme-Spieler Weber, auch in dieser Spielzeit schon zweimal MVP.

Doch unabhängig vom Gegner kommt es für die Blue Volleys in erster Linie darauf an, die eigenen Stärken zur Geltung zu bringen und vor allem die Konzentration über das gesamte Spiel hoch zu halten. Daran mangelte es zuletzt desöfteren. Wenn es also gelingt, das vorhandene spielerische Potenzial abzurufen, dann könnte die Siegesserie gegen die Kriftler, seit deren Wiederaufstieg 2019, erfolgreich fortgesetzt werden.

Für diese Begegnung in der Ernestiner-Sporthalle gilt die 2G-Regelung und damit verbunden Maskenpflicht in der gesamten Halle. Karten können im Vorverkauf oder an der Abendkasse erworben werden.

Auch dieses Spiel wird als Livestream auf sportdeutschland.tv übertragen.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT