Erfolgreiche VC-Mannschaften

0
605

Männliche U20 wird wieder Regionalmeister

Am Sonntag konnte die älteste VC-Jugend (U20 männlich) wieder Regionalmeister werden und ein weiteres Mal die Teilnahme an Deutschen Meisterschaften buchen. Eine Reihe dieser Athleten wurde wiederholt Deutscher Meister, über alle Altersklassen hinweg. Einige von ihnen sind mittlerweile feste Größen in der Junioren-Nationalmannschaft und trainieren an den Bundes-Stützpunkten.

Linus Weber steht sogar auf dem Sprung in die A-Nationalmannschaft, mit der er im letzten Jahr bereits Vize-Europameister werden konnte. „Nun ist es an uns, aus diesen verschieden trainierenden Spielern wieder eine Einheit zu formen“, so Trainer Jörg Schulz.
Dies ist bereits beeindruckend gelungen, denn in Nordhausen konnten alle Spiele gegen Nordhausen, Dresden und Leipzig gewonnen werden. Damit werden die Recken wieder an den Deutschen Meisterschaften (am 11./12. Mai in Oldenburg) teilnehmen.

Für einige stellt dies den Abschluss einer einmalig erfolgreichen Jugend dar und ist so auch ein besonders emotionaler Höhepunkt.

Für den VC Gotha spielten: Eric Burggräf, Robert Werner, Lucas Thiel, Max Margraf, Robert Krech, Henry Begander, der aus Gera stammende Linus Weber, die vor der Saison vom Erfurter VC gewechselten Darius Gebauer, Elias Götze und Bruno Bogatzki und der vom Schmalkaldener VV stammende Fabian Stötzer.

 

Erste Mannschaft weiter auf Werfolgskurs

Neun Siege in neun Spielen der Rückrunde – und das mit 27:4 Sätze! Die Bilanz ist beeindruckend und wurde am Samstag durch einen weiteren 3:0 Sieg gegen den einheimischen VC Zschopau fortgesetzt.

„Jetzt haben wir mehr Siege als verlorene Sätze“, war aus der Jubeltraube der Gothaer Volleys zu vernehmen. Auch der Hallensprecher zeigte sich beeindruckt vom nie nachlassenden Willen zum Erfolg, obwohl niemand mehr Druck verspürt. Aber genau das zeichnet das Team um Kapitän Herrmann aus.

Mittelblocker Liviu Moise bachte es auf den Punkt: „Jetzt wollen wir auch das letzte Spiel gewinnen und mit 53 Punkten zeigen, dass wir diese Liga dominieren und es lange in der Tabelle nur deshalb so eng schien, weil zeitweise einige Mitbewerber zwei Spiele mehr hatten.“

In Zschopau bot Trainer Schulz in jedem Satz veränderte Aufstellungen auf, gab dabei allen Spielern längere Einsatzzeiten und die großartige Kulisse der Gastgeber konnte dabei feststellen, dass alle Spieler der Gothaer würdig sind, in der Meistermannschaft zu spielen.
Nach einer kurzen Osterpause kommt es nun am 7. April zum Showdown. Im letzten Spiel in dieser Liga kommt es zu einem Aufeinandertreffen des Meisters mit dem VC Dresden, die ebenfalls eine tolle Rückrunde spielten und nun sogar die Deggendorfer noch abfangen konnten und mit dem dritten Platz sicher mehr als zufrieden sind.
Die Vorbereitungen der Verantwortlichen des VC für die Aufstiegsfeier in die 2. Bundesliga laufen auf Hochtouren.

„Wir wollen unserem Super-Publikum ein tolles Spiel mit kultureller Umrahmung und umfassender Versorgung bieten“, so Schulz, es sei sogar von Freibier die Rede.

Am Sieg in Zschopau waren beteiligt: Moise, Herrmann, Skup, Aßmann, Gossow, David, Henze, Strzalkowski, Stückrad und Gorski

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT