U14-Mädels vom VC Gotha qualifizieren sich für die Regionalmeisterschaft

0
949

Die Jugendspieler der Altersklasse U14 weiblich des VC Gotha traten am Sonntag in Sonneberg zum Finale der Thüringer Landesmeisterschaft an. Es wurde in zwei Vorrundenstaffeln gespielt. Die Mädels wurden an diesem Spieltag von Trainerin Petra Thiel für den krankheitsbedingt verhinderten Trainer Kirill Oliynyk betreut.

Das Saisonziel in dieser Altersklasse konnte aus personellen Gründen nicht so hoch gesteckt werden, weil neben den „erfahrenen“ Spielerinnen Bathisen Enektar, Svenja Engler und Helene Krech die erst seit Kurzem zum Verein gestoßenen, talentierten Neuzugänge Magda Krauße, Clara Moser und Lea Neuber auf dem Parkett standen. Doch gleich im ersten Spiel gegen den Schmalkalder VV I zeigte die Gothaer Mannschaft eine sehr souveräne Leistung und gewann verdient mit 2:0. Im 2. Spiel gegen Schmalkalden II passten sich die Mädels dem etwas niedrigeren Niveau des Gegners an, gewannen aber auch dieses Spiel ohne Satzverlust mit 2:0. Damit war der Einzug ins Halbfinale gegen den Zweitplatzierten der anderen Vorrundengruppe geschafft. Gegen das Team von SWE war Gotha klarer Außenseiter. Die mit acht Spielern, die meisten vom Sportgymnasium, angereisten Erfurter, waren teilweise einen Kopf größer als der VC-Nachwuchs.

Gleich zu Beginn des Spieles gab es zudem noch vom Jugendschiedsrichterteam aus Schmalkalden gleich drei nicht gepfiffene Erfurter Netzberührungen, was die nervlichen Belastungen aller Beteiligten an die Grenze führte. Zusätzlich zeigten die Elternfans der Erfurterinnen einen für diese Altersklasse so überdimensionalen Enthusiasmus, dass diese mit zunehmender Spieldauer immer nervöser wurden und zahlreiche Fehler begingen.

Unsere Mädchen setzten die Ansage ihrer Trainerin, einfach ruhig weiter zuspielen und auf die Fehler der unter Druck gesetzten Erfurter Spielerinnen zu warten, gut um und spielten sich in einen fantastischen Spielrausch. Sie setzten die im Training von Oliynyk erlernten Techniken hervorragend um. Es gab keine Schwachstelle im Team. Jeder kämpfte für den anderen! Die Trainerin und CO-Trainer Matthias Stirnath waren sehr stolz auf diese geschlossene Mannschaftleistung! Der erste Satz ging mit 25:22 und der zweite gar mit 25:10 Punkten klar an den VC Gotha. Das Finale und die Qualifikation für die Regionalmeisterschaft Ost waren erreicht.

Gegner im Finale waren die seit Jahren in diesem Jahrgang überragend spielenden Sonneberger Mädchen, die auch hier ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und Thüringer Landesmeister wurden. Erfurt gewann das Spiel um Platz 3 gegen Schmalkalden 1 und der VfB Suhl belegte Platz 5. Die VC-Mädchen freuten sich riesig über den erreichten Vizemeistertitel und die Qualifikation für die Regionalmeisterschaft Ost gegen den Landes- und Vizemeister aus Sachsen. Das Turnier findet in diesem Jahr am 06.05.2018 in Thüringen statt.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT