„Durchblick“-Redaktion holt Preis in Berlin ab

0
472
Nach der Preisverleihung mit der Laudatorin Bettina Bundszus. Foto: privat

Friedrichroda (red/asch, 14. Juni). Bereits vor Monaten erhielten wir Redakteure vom „Durchblick“, der Schülerzeitung des Perthes-Gymnasiums, die Information, dass sie im Schülerzeitungswettbewerb der Länder 2022 als eine der besten Schülerzeitungen Deutschlands ausgezeichnet werden.

Mit der Frühlingsausgabe 2021 unter dem Motto „Nachhaltig besser leben“ holte man sich den zweiten Platz des Sonderpreises „EinSatz für eine bessere Gesellschaft“, schreibt Josephine, eine der beiden Chefredakteurinnen der Zeitung. Sie, ihre Kollegin Vivien und Angela Schwarz, die Betreuerin des Projektes und Lehrerin am Gymnasium, hatten eine Einladung nach Berlin, um den Preis entgegenzunehmen.

Josefine Jakubzik schrieb:
„Am Abend wurden wir Teilnehmer im Restaurant Rossi in Empfang genommen. Wir lernten die Redakteure der anderen Schülerzeitungen kennen und konnten uns austauschen, dazulernen und neue Inspiration finden.
Am nächsten Tag fand ein Schülerzeitungskongress in der Friedrich-Ebert-Stiftung statt. Die Veranstaltung stand unter dem Thema ,Hürden und Chancen des Journalismus –  Jugend macht Zukunft!`. Wir hatten die Möglichkeit, mit Journalisten und Politikern dieses wichtige Thema in Gesprächsrunden zu diskutieren und auch, welche Rolle wir als junge Journalisten in der Zukunft spielen und wie wir uns diese Zukunft vorstellen.

Nach dem Mittag gingen wir zu unserem gewählten Workshop. Vivien und ich entschieden uns für den Workshop ,Jugend macht Zukunft – Europa Zukunft!`. Dort unterhielten wir uns mit anderen Teilnehmern und einer Vertreterin der Europäischen Kommission über die aktuelle Lage in Europa, insbesondere vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine.
Außerdem konnten wir mit einem Professor von der Stanford University in Berlin darüber diskutieren, wie wir uns die Zukunft Europas vorstellen und was verändert werden könnte.

Wir besuchten obendrein die Multimedia-Ausstellung  „Erlebnis Europa“ nahe dem Brandenburger Tor, in der wir viel über die Europäische Union und deren Politik lernten.

Am Freitag besuchten wir den Bundesrat. Dort fand die Preisübergabe statt. Unsere Urkunde wurde von Bettina Bundszus vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend übergeben. Dieser Sonderpreis wurde von diesem Ministerium gestiftet. Ein weiteres Highlight war es, dass der amtierende Präsident des Bundesrates und Thüringer Ministerpräsident, Bodo Ramelow, unsere Redaktion unbedingt kennenlernen wollte. Es hat ihn sehr gefreut, dass nach etlichen Jahren wieder einmal eine Thüringer Schülerzeitung bei dem bundesweiten Wettbewerb einen Preis gewonnen hat.
Wir hatten zudem etwas Zeit, um Berlin zu erkunden. Es waren sehr spannende Tage und eine wertvolle Auszeichnung für unsere Redaktion.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT