A 4 bei Gera wird bis 2023 Baustelle

2
269
A 4: Abfahrt Eisenach-Ost heute Nacht gesperrt. Foto: Heorhii Heorhiichuk/Pexels

Halle/Gotha (red, 21. Oktober). Über umfangreiche und lange währende Bauarbeiten auf der A 4 in Höhe Gera informierte die Niederlassung Ost der Autobahn des Bundes GmbH mit Sitz in Halle:

Demnach wird ab 1. November auf beiden Richtungsfahrbahnen zwischen den Anschlussstellen Rüdersdorf und Leumnitz auf acht Kilometern Länge die Fahrbahn saniert. Zusätzlich werden Entwässerungsanlagen und Schutzeinrichtungen erneuert. Instandsetzungen an Brücken begleiten die Baumaßnahme, die nach aktueller Planung Ende 2023 beendet sein soll. Die Kosten werden mit rund 37,5 Mio. Euro veranschlagt.

Zunächst wird ab Anfang November die Verkehrsführung und -sicherung eingerichtet: Der Verkehr wird mit jeweils zwei breiten Fahrstreifen pro Richtung auf der Richtungsfahrbahn Dresden laufen, damit im ersten Bauabschnitt die Richtungsfahrbahn Frankfurt saniert werden kann.
Die Anschlussstelle Gera-Langenberg wird im Zuge dessen Mitte 2022 erneuert.

Anschließend folgt im zweiten Bauabschnitt die Richtungsfahrbahn Dresden, bei der Ende 2022 ebenfalls die Anschlussstelle Gera-Langeberg erneuert wird.

Von Mitte bis Ende 2023 laufen schließlich die Sanierungen am Kreuz Gera als dritter Bauabschnitt.

Über geänderte Verkehrsführungen und Umleitungen wird fortlaufend informiert.

Weitere Informationen: www.autobahn.de/ost/verkehrsmeldungen 

Vom Korn zum Brot e. V.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT