Arbeiten an Gothas Fernwärmenetz

0
187
Symbolbild: pixabay.com

Gotha (red, 12. September). Am kommenden Mittwoch (17. November) führen die Stadtwerke Gotha Arbeiten am Fernwärmenetz durch. An diesem Tag ist mit einer geringeren Heizleistung der Fernwärme im Innenstadtbereich zu rechnen, berichtet die Stadtwerke Gotha GmbH. Die Arbeiten an den Fernwärmeleitungen werden in den frühen Morgenstunden aufgenommen und voraussichtlich am selben Tag fertiggestellt. Im Anschluss wird das Fernwärmenetz wieder mit voller Leistung in Betrieb genommen, voraussichtlich in der Nacht zum Donnerstag (18. November). Die Sperrung der Schützenallee dauert bis einschließlich 3. Dezember.

Ursache der Arbeiten ist eine undichte Stelle an der Hauptversorgungs- und Verbindungsleitung, die zwischen den Kraftwerken Gotha-West und dem Heizkraftwerk Breite Gasse verläuft. „Wir reparieren das Leck vollständig und zeitnah, damit die Wärmeversorgung in Gotha weiterhin sichergestellt ist“, sagt Bernd Bodlin, Leiter des Bereichs Erzeugung und Wärmenetz der Stadtwerke Gotha GmbH. Er erläutert: „Bei solchen Reparaturmaßnahmen drosseln wir den Druck in den betroffenen Leitungen, um sicher und schnell voranzukommen, daher ist mit Leistungsverlusten zu rechnen.“ Die Arbeiten können aber innerhalb eines Tages abgeschlossen werden, sodass schon in der Nacht zum Donnerstag wieder mit voller Leistung geheizt werden kann.

Die abschließenden Arbeiten dauern noch bis einschließlich Freitag, 3. Dezember. So lange ist die Schützenallee gesperrt. Die Einbahnstraßenregelung zwischen Moßlerstraße und Schützenallee 28 ist in dieser Zeit aufgehoben.

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT