Bürgertest-Angebote wechseln in Grundversorgung 

0
923
Das NVG-Kundenzentrum im Nahverkehrsterminal vor dem Gothaer Hauptbahnhof. Foto: Rainer Aschenbrenner

Landkreis (red/aw, 30. Juni). Die Zahl der Anlaufstellen, an denen kostenlose Corona-Tests möglich sind, wird ab Juli angesichts der niedrigen Inzidenzzahlen und der damit einhergehenden reduzierten Testnachweispflichten auf eine Grundversorgung angepasst. Darauf hat sich der Landkreis mit den Leistungserbringern verständigt, teilte Adrian Weber mit, der Pressesprecher des Landratsamtes.

Die seit März bestehenden Testzentren der Johanniter-Unfall-Hilfe-Westthüringen bleiben an den Standorten Gotha-Stadthalle (montags), Sporthalle Tonna (dienstags), Sporthalle von Bülow Neudietendorf (mittwochs), Goldberghalle Ohrdruf (donnerstags) und Körnberghalle Friedrichroda (freitags), wo jeweils von 16 Uhr bis 18 Uhr diese Tests möglich sind.

Ebenfalls an Bord bleiben die Gothaer Helios-Klinik sowie deren medizinische Versorgungszentren (MVZ) und die bislang beauftragten Apotheken im Kreisgebiet.

Der Test-Bus der Firma Gessert macht nur noch dienstags in Friedrichroda Station (16–18 Uhr), bleibt aber bei Bedarf nach telefonischer Terminvereinbarung auch Anlaufstelle im Betriebshof Finsterbergen.

Im Prinz-Albert-Saal in Mechterstädt wird ab sofort nur noch freitags getestet (17–18 Uhr).

Die Tabbs vital GmbH in Bad Tabarz testet montags (9–12 Uhr) und freitags (15–18 Uhr) im Bad.

Die Wochenend-Bedienung sichern die Johanniter in der Residenzstadt Gotha am zentral gelegenen Bahnhofsvorplatz ab: Im Kundenzentrum von NVG und TWSB können bspw. Reisende, die einen negativen Testnachweis am Urlaubsort benötigen, oder Besucher der Kliniken samstags und sonntags jeweils von 14 bis 16 Uhr ein Testangebot in Anspruch nehmen. Als zweite Anlaufstelle bietet sich samstags und sonntags das Tabbs in Bad Tabarz an; hier wird von 10 Uhr bis 16 Uhr getestet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT