„Donner, Wind und Wellbaum“ – die Geheimnisse des Ekhoftheaters

0
114
Das Ekhof-Tehater. Foto: Stiftung Schloss Friedenstein

Gotha (red, 14. August). Conrad Ekhof ist einer von vielen, die in diesem Jahr zu kurz gekommen sind. Aus dem Jubiläumsjahr mit Festival, Ausstellungen und Vorträgen ist ein Jubiläumstag geworden: Die Stiftung gratulierte dem „Vater der deutschen Schauspielkunst“ mit einem Picknick zum 300. Jubiläum seines Geburtstags – barocke Musik und Inszenierung inklusive.

Das war der Startschuss nach der Corona-Pause sein. Weitere Aktionen und Veranstaltungen rund um den Schauspieler, der das realistische Spiel in die Welt des Theaters einführte, sind geplant: Weiter geht es am Samstag, 15. August, um 16 Uhr mit der öffentlichen Führung „Donner, Wind und Wellbaum“ durch das Ekhof-Theater. Führungen zum Thema sind auch für private Gruppen wieder buchbar, maximal 15 Personen sind hier erlaubt.

Am 1. Oktober 2020 um 9 Uhr startet der Kartenvorverkauf zum Ekhof-Festival 2021, dessen Spielplan treuen Festival-Besuchern bekannt vorkommen wird. Alle Konzerte und auch das Hauptbühnenstück „Zaïre“ von Voltaire in einer Inszenierung des Ensembles Panaches, die eigentlich schon dieses Jahr gespielt werden sollten, wurden in das nächste Jahr verschoben.

Für alle, die sich über den Jubilar informieren wollen, wurde im Westturm eine kleine Präsentation eingerichtet. Für den Herbst ist die Eröffnung der neuen Dauerausstellung zu Conrad Ekhof und dem Theater geplant, die auch das Virtual Reality Projekt zur Bühnentechnik umfasst .

 

Impressionen des Picknicks zum Geburtstag
© Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, Alina Depner

 

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT