Heute „Erntedank 2021“ in Erfurt

0
272
Vorm Unwetter die Ernte eingebracht. Ein Acker, irgendwo zwischen Günthersleben-Wechmar und Gotha... Archivfoto (21. August 2016)

Erfurt (red/TLS, 3. Oktober). Das diesjährige Landeserntedankfest findet heute in Erfurt statt: 2021 wird als ein durchschnittliches Erntejahr für Feldfrüchte in die Thüringer Agrarstatistik eingehen.

Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, fiel auch das Erntejahr für Baumobst durchschnittlich aus.

Bedingt durch die rückläufige Anbaufläche beläuft sich die diesjährige Getreideernte (ohne Körnermais und Corn-Cob-Mix) auf 2,5 Millionen Tonnen und liegt um 2 % unter dem langjährigen Mittel der Jahre 2015/2020. Gegenüber 2020 wurden dagegen 40.000 Tonnen bzw. 2 % mehr Getreide geerntet. Der erzielte Hektarertrag von 7,1 Tonnen liegt um 0,1 Tonnen je Hektar bzw. 1 % nur geringfügig über dem langjährigen Mittel der Jahre 2015/2020.

Der Anteil Thüringens an der gesamtdeutschen Getreideernte (ohne Körnermais und Corn-Cob-Mix) beläuft sich auf rund 6 %.

Aufgrund des witterungsbedingt reduzierten Anbauumfangs der vergangenen Jahre unterschreitet die diesjährige Erntemenge bei Winterraps (344.400 Tonnen) den langjährigen Durchschnitt um 7 %. Es wurde ein Hektarertrag von 3,4 Tonnen erreicht. Das langjährige Mittel der Jahre 2015/2020 wird hierbei um 2 % unterschritten. Gegenüber dem Vorjahr ist ein Minus von 3 % zu verzeichnen.

Der Anteil Thüringens an der gesamtdeutschen Rapsernte beträgt 10 %.

Die Thüringer Obstbauern schätzen für dieses Jahr bei Äpfeln einen Ertrag von 27 Tonnen je Hektar ein. Damit liegt das Ergebnis um 11 Tonnen je Hektar bzw. 68 % über dem (sehr niedrigen) Ertrag des vergangenen Jahres. Das langjährige Mittel der Jahre 2015/2020 wird geringfügig um 0,8 Tonnen je Hektar bzw. 3 % unterschritten.

In Deutschland wurden 2021 33.623 Hektar Äpfel bewirtschaftet. Darunter entfielen auf Thüringen 833 Hektar bzw. 2 %.

Die Kirschernte 2021 wurde mit unterschiedlichen Ergebnissen abgeschlossen. Während die Ernte der Süßkirschen erneut unterdurchschnittlich ausfiel (5 Tonnen je Hektar), konnte bei den Sauerkirschen ein überdurchschnittlicher Ertrag (12 Tonnen je Hektar) erzielt werden. Der Flächenertrag bei den Süßkirschen liegt dabei um knapp ein Drittel über dem Vorjahresniveau, jedoch um 25 % unter dem langjährigen Mittel der Jahre 2015/2020. Bei den Sauerkirschen liegt der ermittelte Ertrag um 75 % über dem Vorjahr. Der Durchschnitt der Jahre 2015/2020 wurde um 20 % übertroffen.

Deutschlandweit wurden im Jahr 2021 6.019 Hektar Süßkirschen bewirtschaftet. Der Anteil Thüringens betrug 276 Hektar bzw. 5 %. Von den in Deutschland bewirtschafteten 1.795 Hektar Sauerkirschen entfallen auf Thüringen 177 Hektar bzw. 10 %.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT