Razzia gegen Neonazi-Netzwerk auch in Ballstädt und Gotha

1
1295
Bildschirmfoto: OaF (ein Screenshot des entsprechenden Beitrages auf der MDR-Website / Foto: Axel Hemmerling).

Erfurt/Gotha (red, 26. Februar). Seit den Morgenstunden läuft eine Razzia in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Hessen. Nach Angaben des MDR wurden 27 Wohn- und Geschäftsräume durchsucht – unter anderem in Ballstädt das „Gelbe Haus“ und ein Wohnhaus in Gothas Steinstraße.

Auch das Hamburger Nachrichtenmagazin „Der SPIEGEL“ berichtet und nennt die Zahl von 500 Polizisten, die bei der Aktion dabei sein sollen. Man wolle Beweismittel gegen ein kriminelles Neonazi-Netzwerk sicherzustellen.

SPIEGEL schreibt, ermittelt werde wegen bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln „in nicht geringer Menge in Verbindung mit dem Tatvorwurf der Geldwäsche“.

Bei der Razzia sollen auch acht Haftbefehle gegen Beschuldigte im Alter zwischen 24 und 55 Jahren vollstreckt werden. Ihnen wird vorgeworfen, einen groß angelegten Drogenhandel in Thüringen betrieben zu haben. Laut Informationen des MDR soll sich dabei um mutmaßliche Mitglieder der Neonazi-Bruderschaften Turonen und Garde 20 handeln.

weiterlesen auf SPIEGEL und MDR Thüringen

Fliesenstudio Arnold

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT