404 Tage bis zur 58. Europeade

0
916
EUROPEADE-Präsident Rüdiger Heß aus Frankenberg/Hessen, Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch und die stellvertretenden Landesvorsitzenden des Thüringer Landestrachten- verbandes Monika Moritz und Jörg Möller setzten den Zeitmesser in Bewegung. Foto: Matthias Roos

Gotha (red, 7. Juni). Die Erinnerungen an die 50. EUROPEADE, die vor 10 Jahren erstmals im Osten Deutschlands, in Gotha stattgefunden hat, sind groß und farbenfroh.

Für die damaligen Organisatoren war klar, wenn man ein solches Festival mit bis 5.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus allen europäischen Ländern wiederholen will, so kann dies nur einmal alle zehn Jahren erfolgreich und nachhaltig geschehen.

Nun ist ein Jahrzehnt vorüber und der Stadtrat von Gotha hat einstimmig grünes Licht gegeben, dem Thüringer Landestrachtenverband e. V. als Partner der Stadt Gotha wieder die Verantwortung für die Durchführung des Festivals zu übertragen.

Deshalb wird es vom 12. bis 17. Juli 2023 „Europas Zusammensein unterm Friedenstein“ bei der 58. EUROPEADE geben.

Jetzt gab es den Startschuss für die mehr als einjährigen Vorbereitungen. Dafür trafen sich Monika Moritz und Jörg Möller, die stellvertretenden Vorsitzenden des Thüringer Landestrachtenverbandes, mit Rüdiger Heß, dem Präsidenten des Internationalen Europeade-Komitees und Bürgermeisters von Frankenberg/Hessen sowie seinem Vorstandskollegen Carlo Zellmann.

Sie unterzeichneten den Vertrag zur Durchführung der EUROPEADE 2023, der die Formen der Zusammenarbeit zwischen dem Internationalen Komitee und dem Veranstalter vor Ort regelt, so beispielsweise die Bereitstellung von Quartieren in Ge-meinschaftsunterkünften, die dreimalige tägliche Verpflegung oder die Durchführung der sechstägigen Programmabläufe.

Teilnehmer am Festival zahlen eine Gebühr an das Internationale Komitee in Antwerpen, von der ein Teil an den örtlichen Veranstalter überwiesen wird.

Die Gesamtkosten für das mehrtägige Festival, das aus Teilnehmergebühren, aber auch Sponsoring und Spenden sowie Zuschüssen der Stadt Gotha und des Freistaates Thüringen sowie einem Eigenbeitrag des Thüringer Landestrachtenverbandes finanziert wird, liegt bei 800.000 Euro.

Logo der 58. EUROPEADE vorgestellt
Die Designerin Beate Ae-Karguth hatte 2013 das Logo der tanzenden Türme von Schloss Friedenstein für die 50. EUROPEADE entworfen.
Als man jetzt diskutierte, wie man am besten für Gotha und den europäischen Gedanken werben könne, sei schnell klar gewesen, dass es nichts Besseres als dieses Logo von 2013 gebe: So entstand aus den Farben der Stadt Gotha, die gleichzeitig jedem Europäer signalisieren, dass das Festival wieder in Deutschland ist, ein neues tanzendes Pärchen, das sich im runden Erdkreis bewegt und damit den Wunsch symbolisiert, die Welt möge doch wieder zur Normalität zurückkehren.

Neben den tanzenden Türmen in der spitzen und der runden Form finden sich in gleichen Anordnung auch zwischen den Schriftzügen nochmals das Logo der Residenzstadt Gotha, sodass jeder wissen müsste – „Zusammensein unterm Friedenstein“ ist das Motto des Jahres 2023.

EUROPEADE-Countdown läuft – die Vorbereitungszeit wird täglich kürzer
Damit Bürgerinnen und Bürger, aber auch alle Touristinnen und Touristen wissen, wie viele Tage, Stunden, Minuten und Sekunden sie noch vom Großereignis des Jahres 2023 getrennt sind, haben die Veranstalter am Hauptmarkt eine Uhr angebracht, die die Wartezeit verkürzt.
Dafür hat die „Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach“ ein Schaufenster in ihrer Stadt-Lounge am Hauptmarkt 33 freigemacht.
Mithilfe der Firma MB-Design wird das Logo von Beate Ae-Karguth gegenüber dem Rathaus jeden aufmerksam machen, sich den Termin vorzumerken.

Es werden übrigens Gruppenbetreuer gesucht, auch Leute, die im Organisationsbüro während der Festtage helfen:

Ansprechpartnerin:
Maria Marr | Tel. 036256 86560 | info@thueringer-trachtenverband.de
Thüringer Landestrachtenverband | Geschäftsstelle im Landhaus Studnitz
Bach-Stammort Wechmar Hohenkirchenstraße 13 | 99869 Drei Gleichen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT