Auf den Spuren illuminatischer HEYmlichkeiten

0
1036
Großsiegel der Vereinigten Staaten auf der Rückseite der 1-US-Dollar-Note. Rückseite des Siegels mit allsehendem Auge auf Pyramide. Foto: privat

Gotha (red/mh, 19. Juli). Auch in diesem Sommer haben neugierige Gäste die Möglichkeit, vieles über die Geschichte Gothas in Verbindung mit dem einst mächtigen Illuminatenorden zu erfahren.

Wer nämlich wissen möchte, weshalb der Gründer des Geheimbundes in die Residenzstadt vor Haft und Verfolgung flüchten musste und was nach fast zweieinhalb Jahrhunderten noch immer der Gothaer Park über die Illuminaten verrät, ist herzlich zu einer der Sonderführungen eingeladen, die Matthias Hey auch in diesem Jahr wieder anbietet.
Unter dem Titel „Tempel, Sphinx und Illuminaten“ gibt es viel Spannendes und Mystisches bei einem abendlichen Spaziergang der besonderen Art zu erfahren.

Ab Sonnabend, dem 14. August bis Sonntag, 12. September, führt Matthias Hey an den jeweiligen Wochenenden durch die einzigartige Garten- und Parklandschaft der Residenzstadt.

Aber Achtung, ganz wichtig ist: Wer dabei sein möchte, holt sich eine der Karten für diese Führungen, da aufgrund der bekannten Hygienevorschriften die Besucherzahl pro Gruppe begrenzt ist. Bei großer Nachfrage sind auch diesmal wieder zusätzliche Termine geplant.

Die Karten gibt es ab sofort im Bürgerbüro auf dem Hauptmarkt 36, das Montag von 10 Uhr bis 18 Uhr, freitags bis 16 Uhr geöffnet ist, oder unter 03621 733216. Sie sind grundsätzlich kostenlos, am Ende der Führungen freut sich Matthias Hey aber über eine Spende, die zu gleichen Teilen den Orangeriefreunden und dem Freundeskreis der Forschungsbibliothek Gotha zufließen wird.

Aufgrund der derzeitigen Infektions- und Hygieneschutzbestimmungen gilt vor allem eins: Keine Karte – keine Führung! „Die Teilnehmerzahl muss leider begrenzt werden, melden Sie sich deshalb unbedingt vorher an“, bittet Matthias Hey alle Neugierigen, die gern etwas über die Geheimnisse des Gothaer Illuminatengartens erfahren wollen.

Ein ganz besonderes Ziel für dieses Jahr hat sich Hey beim Spendensammeln gesteckt – er will die Orangeriefreunde unterstützen, die derzeit den kompletten Kamelienbestand in Gotha wegen eines seltenen Pflanzenvirus verloren haben und nun dringend auf Geld angewiesen sind, um neue Kamelien ankaufen zu können. „Bringen sie also gute Laune und viele Spenden mit!“, meint der Gästeführer schmunzelnd.

Die Führungen finden bei jedem Wetter statt, gegebenenfalls also bitte einen Regenschutz mitbringen!

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT