Gothaer Bus-Streit: Steinbrück will RVG samt Liniengenehmigungen erwerben!

Die nächste Schlagzeile im Gothaer Bus-Streit: Die Firma Steinbrück will im Falle einer gerichtlich genehmigten Insolvenz die Regionale Verkehrsgemeinschaft vom Insolvenzverwalter erwerben – inklusive der Liniengenehmigungen für den Landkreis.

Dies bestätigte der Steinbrück-Sprecher Torsten Jäger gegenüber unserer Redaktion. „Da wir nach unserem Wissen der einzige Gläubiger der RVG sind, sollte es schnell möglich sein, mit dem Insolvenzverwalter an einen Tisch zu kommen.“ Damit könne Steinbrück auch den ÖPNV für den Landkreis Gotha retten.

Eine Entscheidung über den Insolvenzantrag liegt noch nicht vor. Als Gutachter wurde Rolf Rombach bestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT