Gothaer Bus-Streit: Pressekonferenz vom 24. Juli mit Wolfgang Steinbrück

Am 24. Juli 2017 lud Wolfgang Steinbrück zu einer weiteren Pressekonferenz zum mittlerweile bundesweit bekannten Gothaer Bus-Streit. Das Thema: Die Insolvenz der RVG, die laut Steinbrück und dessen Anwalt Martin Kupfrian „eine betrügerische“ sei.
Die Zahlen, die Insolvenzverwalter Rolf Rombach dem Amtgericht Erfurt vorlegte sollen laut Steinbrück „grob fehlerhaft“ sein und die Insolvenz somit bloß ein Vorwand, um sich Steinbrück als „missliebigen“ Vertragspartner zu entledigen.
Er sieht sich durch eine Lücke im Insolvenzrecht betrogen und möchte diese außerdem vor dem Bundesverfassungsgericht zur Anklage bringen. Die Klärung des Verfahrens erwartet er allerdings bereits vor dem Urteil des Verfassungsgerichts.

2 KOMMENTARE

  1. Für mich als ursprünglich in Gotha Aufgewachsener ist diese Geschichte mehr als nur Krimi. Ich lebe nun seit vielen Jahren in anderen Städten, meist Thüringen, seit 4 Jahren nun in München. Nach Gotha zu fahren ist immer sehr trostlos, es ist schlimm den Verfall der Stadt zu sehen. Straßenbaustellen, die sich über Monate nicht zu bewegen scheinen, der „Kreisverkehr“ Mohren-, Hersdorf-, Langensalzaer- und Kindleberstraße, bei dem Bekannte nicht glauben können, dass dies keine temporäre Baustellenlösung sondern Endprodukt ist, der Abriss des historischen Volkshauses zum Mohren, erstmals 1553 erwähnt, das sogar die DDR Zeit überstand, ein ICE-Bahnhof im unsagbarem Zustand und und und. Gotha schafft es immer wieder, sich selbst zu toppen und da passt der Busstreit voll ins Bild. Ich habe mir nun so gut es geht über das Internet und die Beiträge bei Youtube, viele auch von „OSCAR Am Freitag“ ein Bild gemacht und platze fast vor Wut. Das Bild der bisherigen Politik nach der Wende in Gotha bis heute gibt für mich wieder ein Bild. Umso mehr hoffe ich, dass Firma Steinbrück einen langen Atem behält und am Ende sich zeigt, dass man sich auf diesen Rechtsstaat verlassen kann und Politiker nicht einfach tun können was sie wollen. Nach Vergleich der jeweiligen Pressekonferenzen beider Seiten ergibt sich ein immer klareres Bild für mich, leider aber auch immer weiter steigende Emotionen, gerade als selbst Selbständiger. Im Gegensatz zu den vollmundigen Versprechungen von Landrat Konrad Gießmann in der Pressekonferenz von 10.01.2017? (Einstellungsdatum bei Youtube unter https://www.youtube.com/watch?v=C8Fddw4KAJk) kann ich mir kaum vorstellen, das nicht am Ende der Steuerzahler die Zeche zahlen muss. Ganz zu schweigen von vielen Aussagen in diesem Video, die mich fassungslos machen, aber das werde ich noch bei Youtube selber Punkt für Punkt kommentieren.

    • Nachtrag: fairer Weise muss man sagen, in Gotha sind in den letzten Jahren auch viele einzelne sehr schöne Orte entstanden, mit Herz und Ideen. Es geht um das Gesamtbild.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT