320 Jahre altes Buch für Gotha

0
792

Die in Köln lebende Helga Knevels übergab Oberbürgermeister Knut Kreuch ein wertvolles Buch aus ihrem Familienbesitz als Schenkung an die Stadt Gotha. Bei dem Buch handelt es sich um die „Fürstlich Sächsische Landesordnung des Weiland Durchlauchtigsten Fürsten und Herrn Ernst Herzog zu Sachsen-Jülich, Kleve und Berg, Landgrafen zu Thüringen, Markgrafen zu Meißen, gefürsteten Grafen zu Henneberg, Grafen zu der Mark und Ravensburg, Herrn zu Ravenstein etc. mit Beifügung unterschiedlicher nach und nach ausgetangener und dazugehöriger Ordnungen, jetzo zum dritten Male aufgelegt, mit Fleiß corrigiert und mit dem vollkommenen Indice herausgegeben, Gotha, gedruckt und verlegt durch Christoph Reyher, Fürstlicher Sächsischer Hof-Buchdrucker, anno 1695.“

Bei dem fast 320 Jahre alten Buchwerk handelt es sich auf rund eintausend Seiten um das grundsätzliche Gesetzeswerk von Herzog Ernst dem Frommen, mit dem er die erste deutsche Schulpflicht, die erste deutsche Gesundheitsordnung, die erste Ordnung zur Erwachsenenbildung in Deutschland und weitere Staatsreformen einführte.

Darin finden sich aber auch die Ordnung zur Bestellung von Pfarrern und Lehrern, die Regelungen zur Bestellung der Ehe und zur Witwenregelung. Ebenso regelt der Herzog das „Verhalten in den Spinn- und Badestuben, das Tauben halten“, er erklärt „das Hökken, die Bestrafung von Gotteslästerern, Todschlägern und Fastnachtsgelacke“. Alles hat der Herzog auf wenigen Seiten klar geregelt, ob die Feuerordnung oder Hochzeit-, Hebammen-, Fisch-, Kleider- und Bauordnung.

Auch das Gesetzeswerk stammt aus dem Nachlass der Familie Bretzfeld-Knevels. Frau Knevels hat dem Oberbürgermeister ihrem leider bereits verstorbenen Mann Dr. Peter Knevels das Haus Huttenstr. 2 reaturiert, in welchem sich heute das Ärztehaus am Mohren befindet. Seit ihrer Gründung fühlt sich das Ehepaar der Kulturstiftung Gotha aufs Engste verbunden

Dr. Peter Knevels war einer der ersten namhaften Förderer dieser heute in Gotha so unverzichtbaren Stiftung.

„Ich bin Frau Knevels sehr dankbar, dass sie dieses Buch der Stadt Gotha überlassen hat, und ich freue mich, dass viele Forscher darin stöbern dürfen, denn klingt auch manches veraltet, so sind viele Hinweise auch heute noch aktuell…“ so Oberbürgermeister Knut Kreuch bei der Übergabe.

Fliesenstudio Arnold