Afrika, warum ein zweiter Blick auf unsere Nachbarn lohnt

0
315

20140414-Portrait
Gestatten: Afrika: Warum ein zweiter Blick auf unsere Nachbarn lohnt / Buchlesung mit Jörg Kleis

Ob Krisen, Kriege, Katastrophen oder Voodoozauber, Akazienbäume und Löwengebrüll in der Serengeti – um keinen anderen Erdteil ranken sich so viele Klischees wie um Afrika. In den Nachrichten wird uns Afrika als Hort des zeitlosen Unfriedens dargestellt. In den Unterhaltungsmedien dient Afrika als Projektionsfläche für unsere eigenen Sehnsüchte. Auch die Debatten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zeigen: Wir vergessen, dass es sich bei unserem Nachbarkontinent nicht um ein Land handelt, sondern um viele verschiedene Länder, in denen die unterschiedlichsten Menschen ihrem ganz normalen Alltag nachgehen. Jörg Kleis bietet eine alternative Sichtweise auf Afrika an. Er nimmt Sie mit auf eine Reise durch Ghana, Ruanda, Togo, Südafrika, Simbabwe, Nigeria und Tansania und lässt die Menschen zu Wort kommen, die eine noch viel engere Beziehung zu ihren Heimatländern haben als er – vom Taxifahrer über Kneipenbekanntschaften bis hin zu Wissenschaftlern, Politikern, Publizisten, Bloggern und Künstlern.

Tabarz, Lauchagrundstraße 12 a Freitag 03.07.2015 um 19 Uhr Moderation: Annette Bokpe (bekannte Autorin: „Der Kuss des Voodoo“) Eintritt: 5 Euro

Fliesenstudio Arnold