Anita Grasse neue DJV-Landesvorsitzende

0
398

Guter Journalismus ist kritisch, kreativ und für die Meinungsbildung in einer Demokratie unverzichtbar. Aber für Qualitätsjournalismus braucht man hervorragend ausgebildete Journalisten, denen die Zeit gelassen wird, ihrer Aufgabe nachzugehen, und die angemessen, entsprechend Qualifikation, bezahlt werden. Dafür setzt sich der Landesverband  Thüringen des Deutschen Journalisten-Verbandes ein, dafür stritt er auch auf seinem diesjährigen Landesverbandstag.

Voraussichtlich ab Mai bekommen Ostthüringer Zeitung und Thüringer Allgemeine einen gemeinsamen Mantel, der in Erfurt produziert werden soll. Der Landesverbandstag wandte sich gegen den schleichenden Stellenabbau in den Redaktionen. Für die Kollegen, die noch in den Redaktionen arbeiten, führt das zu einer ständig steigenden Arbeitsbelastung. „Dabei gibt es für den Stellenabbau keine wirtschaftliche Notwendigkeit. Gerade die Thüringer Allgemeine hat immer profitabel gearbeitet“, sagte Sergej Lochthofen, Ex-Chefredakteur der Thüringer Allgemeine, in der Diskussion auf dem Landesverbandstag.

Auch die Entwicklungen in anderen Redaktionen Deutschlands betrachteten die Teilnehmer des Landesverbandstages mit Sorge. Mehr als die Hälfte der Redakteurinnen/Redakteure der Frankfurter Rundschau soll entlassen werden. Der Mantel dieser renommierten Zeitung soll künftig vom Schwesterblatt Berliner Zeitung zugeliefert werden. Journalistische Vielfalt ade. Der Landesverbandstag verabschiedete eine Resolution, um seine Solidarität mit den betroffenen Kolleginnen und Kollegen zu bekunden und forderte die Gesellschafter auf, die Entlassungen zurückzunehmen.

Aber auch die eigene Verbandsarbeit wurde in der Mitgliederversammlung diskutiert. So soll die Kommunikation innerhalb des Verbandes und mit den Mitgliedern weiter verbessert werden. In den sozialen Medien wie Twitter und Facebook ist der Landesverband bereits präsent (Twitter: DJVThueringen, Facebook: DJV Thüringen). Diesen Zielen haben sich alle neu gewählten Vorstandsmitglieder verpflichtet und setzen dabei auf die gemeinsame Kraft von jungen und erfahrenen Kollegen.

Der neue Vorstand hat auch eine neue Vorsitzende bekommen: Anita Grasse wird künftig dem DJV Thüringen vorstehen. Die 27-Jährige arbeitet als freie Journalistin und ist seit zwei Jahren Mitglied des Landesvorstands. Als Stellvertreter gewählt wurden Wolfgang Marr und Heidje Beutel. Beisitzer sind Marina Hube, Rainer Aschenbrenner und Britt Mandler, als Schatzmeisterin wurde Petra Beck bestätigt.

Publiziert: 4. April 2011, 9.00 Uhr

Fliesenstudio Arnold