Delegation ist zurück

0
561

Am Dienstagmorgen kehrte die offizielle Gothaer Delegation unter Leitung des Stadtratsvorsitzenden Matthias Wenzel aus der amerikanischen Partnerstadt Gastonia in North Carolina zurück.

Nur einige Wochen zuvor, begegneten sich offizielle Vertreter der Städte Gotha und Gastonia, Mitglieder der Partnerschaftskomitees, Jugendliche aus beiden Städten und zahlreiche geladene Gäste, u.a. der amerikanische Generalkonsul Scott Riedmann,  in der Residenzstadt Gotha. Anlass war die Enthüllung des Straßennamenschildes „Gastoniastraße“ in der Güldenen Aue als ein Symbol der langjährigen deutsch-amerikanischen Freundschaft.

Die Austauschschüler aus Gastonia knüpften hier  erste Kontakte mit Arnoldischülern, die nur drei Monate später nach Gastonia reisten und, wie auch hier in Gotha, bei den Familien übernachteten. Während neben dem Vorsitzenden des Gothaer Stadtrates auch die beiden Mitglieder des Städtepartnerschaftsvereins Gotha-Gastonia, Wim Negelen und Ralf Pechhold, die erlebnisreichen Tage in Gastonia beendet haben, weilen die Schülerinnen und Schüler des Arnoldigymnasiums mit ihren Betreuern noch in der Partnerstadt.

Seit dem 2. Oktober 2015 können alle Bürgerinnen und Bürger in Gastonia sowie deren Besucher einen ca. 3 Meilen langen „Greenway“, der den Namen der Residenzstadt Gotha trägt, zur Erholung und Entspannung nutzen. Ein Gedenkstein weist auf die Partnerschaft der beiden Städte hin. Zur Einweihung waren neben den Gothaern auch Schüler aus Gastonias peruanischer Partnerstadt Santiago de Surco angereist.  Bürgermeister John Bridgeman und City Manager Ed Munn begrüßten die Gäste im Rathaus der Stadt. Die Vizepräsidentin der Denkmalschutzkommission des Gaston County führte die Gäste  durch zahlreiche  Gebäudekomplexe. So konnten die Besucher sehen, wie z. B. eine ehemalige Textilmühle inzwischen als Wohn- und Gewerberaum genutzt wird.

Während sich die freie Zeit mit den Gastfamilien ganz individuell gestaltete, war das gemeinsame Programm, zum Teil auch mit den Gästen aus Peru und den Austauschschülern, schon seit langem geplant und wurde von zahlreichen Bekannten aus vorangegangenen Treffen begleitet. Ehemalige Gäste, die bei Freunden in Gotha übernachtet hatten, der neue Vorsitzende des Städtepartnerschaftskomitees in Gastonia, Bill Gray oder auch die Direktorin des Schiele-Museums, Ann Tippit, führten die Gäste durch die Partnerstadt und machten mit ihnen Ausflüge z. B. nach Charlotte oder Dallas. Ann Tippit und ihre Mitarbeiter erwarten bereits im kommenden Monat wieder Gäste aus Gotha. Zwei Mitglieder des Gothaer Museumslöwen e.V. werden zur Vorbereitung einer „Thüringer Wald-Ausstellung“ im Schiele-Museum nach Gastonia reisen. Die Idee zu diesem Vorhaben entstand während eines Besuches in Gastonia und bereits im letzten Jahr wurden im Schloss Friedenstein erste Gespräche zur Vorbereitung der Ausstellung geführt.

MSB Kommunikation