Der Arbeitsmarkt im August 2015

0
716

„Durch Schul- und Ausbildungsende meldeten sich in den Sommermonaten mehr junge Menschen arbeitslos, was zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit führte. Ich bin dennoch optimistisch, dass wir das „Sommerloch“ überwunden haben. Ein Indikator dafür ist die gestiegene Zahl der Stellenmeldungen“, sagt Birgit Becker, Leiterin der Agentur für Arbeit Jena.

 

  • Arbeitslosigkeit geringfügig auf 10.892 Personen gestiegen
  • Arbeitslosenquote unverändert bei 6,8 Prozent
  • weniger Bedarfsgemeinschaften zum Vormonat und zum Vorjahr
  • Arbeitgeber meldeten wieder mehr freie Stellen als im Juli

 

Arbeitsmarktgeschehen im Überblick

 

Im August stieg die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen auf 10.892 Personen. Das sind 36 Personen (+0,3 Prozent) mehr als im Juli, aber 393 Personen (-3,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote blieb auf Vormonatsniveau und liegt aktuell bei 6,8 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 7,1 Prozent.

Der Thüringer Landesdurchschnitt liegt bei 7,2 Prozent.

 

In jedem Monat gibt es Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen neu oder wieder von Arbeitslosigkeit betroffen sind, andererseits werden aber auch neue Stellen geschaffen und Arbeitslose eingestellt. Dadurch spiegelt sich die Arbeitsmarktdynamik wider.

2.268 Personen meldeten sich im vergangenen Monat arbeitslos, 1 Prozent weniger als im Juli. Davon kamen 866 Personen direkt aus einer Erwerbstätigkeit, hier verstärkt aus den Bereichen Zeitarbeit (15,5 Prozent), dem Verarbeitenden Gewerbe (13,9 Prozent), dem Handel (13,5 Prozent) und dem Gesundheits- und Sozialwesen (12,3 Prozent).

 

2.248 Menschen beendeten ihre Arbeitslosigkeit, davon nahmen 812 eine Erwerbstätigkeit auf, das sind knapp 8 Prozent mehr als im Vormonat.

 

 

Arbeitskräftenachfrage

 

Arbeitgeber meldeten der Agentur für Arbeit Jena (ohne optierende Kommune) 813 freie Stellen zur Besetzung. Das waren 20 Stellen (+2,5 Prozent) mehr als im Juli und 0,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Bei 785 (rund 97 Prozent) der neu gemeldeten Stellen handelt es sich um sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse.

 

40 Prozent der gemeldeten Stellen sind Arbeitsplätze im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung. Arbeitsplatzangebote in größerem Umfang kamen weiterhin für folgende Berufsbereiche: Produktion und Fertigung. Gesundheits- und Sozialwesen, Verkehr und Logistik, Handel sowie dem Bau.

 

Unterbeschäftigung

 

Im Agenturbezirk Jena sind aktuell 10.892 Arbeitslose gemeldet. Darüber hinaus gibt es Menschen, die ohne arbeitsmarktpolitische Maßnahmen und gesetzliche Sonderregelungen unmittelbar arbeitslos wären. Die Unterbeschäftigung vermittelt einen transparenten Eindruck über die Zahl dieser Menschen. Rechnet man diese Personen, die ansonsten arbeitslos wären, zu den Arbeitslosen hinzu, belief sich im August 2015 die Unterbeschäftigung auf 13.733 Menschen (Vormonat 13.728 Personen). Die Unterbeschäftigungsquote für den Agenturbezirk Jena verbleibt bei 8,5 Prozent.

 

Rechtskreis SGB II

Auch im vergangenen Monat fiel die Bilanz der Jobcenter im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahr günstiger aus. So wurden in den Jobcentern insgesamt 12.877 Bedarfsgemeinschaften gezählt, 536 weniger als vor einem Jahr.

Die Zahl der Arbeitslosengeld II-Empfänger lag mit 15.957 Personen unter dem Vorjahresniveau (-685 Personen).

Durch die Träger der Grundsicherung (Jobcenter Saale-Holzland-Kreis, Jobcenter Saalfeld-Rudolstadt und Jobcenter jenarbeit) werden knapp 70 Prozent aller Arbeitslosen betreut.


Nach Regionen und Rechtskreisen

 

Stadt Jena

 

Im August stieg die Zahl der arbeitslosen Menschen in der Stadt Jena auf 3.928 Personen, 40 Personen (1 Prozent) mehr als im Juli und 62 (+1,6 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote stieg auf 7,2 Prozent.

 

Derzeit sind rund 30 Prozent (1.143 Personen) aller Arbeitslosen 50 Jahre und älter.

34 Prozent aller Arbeitslosen (1.345 Personen) sind langzeitarbeitslos.

8,7 Prozent aller Arbeitslosen sind Ausländer. Hier ist zum Vorjahr ein Anstieg von 60 Personen (+21,3 Prozent) zu verzeichnen.

 

Bewegung am Arbeitsmarkt: 802 Personen meldeten sich im vergangenen Monat neu oder wieder arbeitslos, 39 Prozent davon aus Erwerbstätigkeit. Im Gegenzug beendeten 758 Personen ihre Arbeitslosigkeit, davon nahmen über 41 Prozent eine Erwerbstätigkeit auf.

 

Im Rechtskreis SGB III wurden im Berichtsmonat 1.273 Arbeitslose gezählt, 27 Personen (+2,2 Prozent) mehr als im Vormonat aber 16 Personen
(-1,2 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

 

Im Rechtskreis SGB II – in Betreuung durch das Jobcenter jenarbeit – waren im August 2.655 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen, 13 Personen (+0,5 Prozent) mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr ist eine Steigerung um 78 Personen (+3 Prozent) zu verzeichnen.

 

In Jena wurden 4.755 Bedarfsgemeinschaften gezählt, 55 mehr als im Vormonat aber 209 weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der Arbeitslosengeld II-Empfänger lag mit 5.839 Personen unter dem Vorjahresniveau (-221 Personen, -3,7 Prozent), aber über der Zahl des Vormonats (+96 Personen, +1,7 Prozent).

 

Jenaer Unternehmen und Einrichtungen meldeten der Agentur für Arbeit im August 367 neue Stellen. Das sind 13 (-3,4 Prozent) weniger als im Juli, aber 27 (+7,9 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Bei 362 Stellen handelt es sich um sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen. Einschließlich der neu gemeldeten Stellen sind der Arbeitsagentur derzeit 1.509 freie Stellen gemeldet.

 

 

 

 

 

Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

 

Im August waren im Landkreis 4.248 Menschen arbeitslos, 14 (+0,3 Prozent) mehr als im Juli, aber 234 weniger als vor einem Jahr (-5,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote beträgt wie im Vormonat 7,2 Prozent und liegt 0,4 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

1.917 Personen (45 Prozent) aller Arbeitslosen sind 50 Jahre und älter. Knapp 37 Prozent (1.555 Menschen) sind langzeitarbeitslos. Rund 7 Prozent aller Arbeitslosen sind Schwerbehinderte (282 Personen) und 3,2 Prozent (138 Personen) sind Ausländer.

 

Die Zahl der Arbeitslosmeldungen ist im August gestiegen. 910 Personen meldeten sich im vergangenen Monat neu oder wieder arbeitslos, 39 Prozent davon aus Erwerbstätigkeit. Im Gegenzug beendeten 908 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Davon nahmen rund 35 Prozent eine Erwerbstätigkeit auf.

 

Im Rechtskreis SGB III wurden im Berichtsmonat 1.171 Arbeitslose gezählt, 37 Personen (-3,3 Prozent) weniger als im Vormonat und 219 Personen
(-15,8 Prozent) weniger als im Vorjahr.

 

Im Rechtskreis SGB II – in Betreuung des Jobcenters Saalfeld-Rudolstadt – waren im August 3.077 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen, das waren 23 Personen weniger als vier Wochen zuvor und 15 Personen (-0,5 Prozent) weniger als im Vorjahr.

Im Landkreis wurden 4.916 Bedarfsgemeinschaften gezählt, 14 weniger als im Vormonat und 193 weniger als vor einem Jahr.

Im August bezogen 6.146 Personen Arbeitslosengeld II. Damit blieb die Zahl deutlich unter dem Vorjahresniveau (-251 Personen, -3,9 Prozent). Im direkten Vormonatsvergleich gab kaum Veränderungen (-36 Personen, -0,6 Prozent).

 

Regionale Unternehmen und Einrichtungen meldeten der Agentur für Arbeit 258 Stellen zur Besetzung. Das sind 9 Stellen (+3,6 Prozent) mehr als im Vormonat und 4 Stellen (1,6 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Bei 243 Stellen handelt es sich um sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen. Damit beläuft sich der Stellenbestand der Arbeitsagentur auf 903 freie Stellen.


Saale-Holzland-Kreis

 

Im August waren im Landkreis 2.716 Menschen arbeitslos, 18 Personen
(-0,7 Prozent) weniger als im Juli und 221 Personen (-7,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote beträgt 5,9 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 6,4 Prozent.

 

Derzeit sind 41,8 Prozent (1.136 Personen) aller Arbeitslosen 50 Jahre und älter. Lediglich 2,4 Prozent (64 Personen) aller Arbeitslosen sind Ausländer. 6 Prozent aller Arbeitslosen sind Schwerbehinderte (164 Personen). Rund 37 Prozent aller Arbeitslosen (1.014 Personen) sind langzeitarbeitslos.

 

556 Personen meldeten sich im vergangenen Monat neu oder wieder arbeitslos, davon 199 direkt aus Erwerbstätigkeit. Im Gegenzug beendeten 582 Personen ihre Arbeitslosigkeit, davon nahmen rund 185 eine Erwerbstätigkeit auf.

 

Im Rechtskreis SGB III wurden im Berichtsmonat 865 Arbeitslose gezählt, 34 Personen (-3,8 Prozent) weniger als im Vormonat und 158 Personen
(-15,4 Prozent) weniger als im Vorjahr.

 

Im Rechtskreis SGB II – in Betreuung des Jobcenters Saale-Holzland-Kreis – waren im August 1.851 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen, das waren 16 Arbeitslose (+0,9 Prozent) mehr als vier Wochen zuvor, aber 63 Personen (-3,3 Prozent) weniger als im Vorjahr.

Im Landkreis wurden 3.206 Bedarfsgemeinschaften gezählt, 7 weniger als im Juli und 134 weniger als vor einem Jahr. 3.973 Personen bezogen im August Arbeitslosengeld II, das waren 10 Personen weniger als im Juli und 212 weniger als vor einem Jahr.

 

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden der Agentur für Arbeit im Berichtsmonat 188 Stellen zur Besetzung unterbreitet, 24 (+14,6 Prozent) mehr als im Juli aber 29 Stellen (-13,4 Prozent) weniger als im vorigen Jahr. Bei 180 Stellen handelt es sich um sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen. Damit befinden sich 560 freie Stellen im Bestand der Arbeitsagentur.

MSB Kommunikation