Gießmann: „Von externen Beratern bewertet“

0
631

Der Anfechtung der Vergabeentscheidung zum Rettungsdienst durch einen nicht berücksichtigten Bieter sieht der Landkreis Gotha gelassen entgegen.

„Das Ausschreibungs- und Vergabeverfahren ist für alle Beteiligten transparent verlaufen. Sämtliche eingegangenen Angebote wurden von externen Beratern bewertet und in eine Rangfolge gebracht“, sagt Landrat Konrad Gießmann. Dabei seien nicht allein die Kosten, sondern vielmehr auch qualitative Merkmale wie die Mitwirkung im Katastrophenschutz Ausschlag gebend gewesen.

„Fakt ist: Die Ausschreibung, zu der wir gesetzlich verpflichtet waren, hat die Versorgungsqualität in den Mittelpunkt gestellt“, so Gießmann. Niemand müsse daran Abstriche befürchten, weil künftig ein Wachenbezirk von einem anderen Anbieter bedient werde. Die Vergabeentscheidung anzufechten, sei in gewissem Maß nachvollziehbar aus Sicht der nicht berücksichtigten Bieter und damit zu erwarten gewesen, so Gießmann. Das sei auch nach der letzten Ausschreibung und Auftragsvergabe im Jahr 2007 so gewesen und bis heute ergebnislos geblieben.

Fliesenstudio Arnold