GRÜNE JUGEND Thüringen fordert bei Mitgliederversammlung in Erfurt besseren Tierschutz im Freistaat

0
347

Die GRÜNE JUGEND Thüringen hielt am vergangenen Wochenende ihre vierte Landesmitgliederversammlung des Jahres ab. Dabei kamen in Erfurt Junggrüne aus ganz Thüringen zusammen. Beschlossen wurde unter anderem ein Leitantrag mit dem Titel „Tiere besser schützen – auch in Thüringen!“. Außerdem verabschiedeten die Mitglieder ein umfassendes Papier zum Ausbau demokratischer Jugendbeteiligung.

Im Anschluss berichtete Dieter Lauinger, Landessprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, von den Sondierungsgespräche mit der LINKEN und der SPD. Danach stand er den interessierten Jungpolitikerinnen und -politikern in einer Fragerunde Rede und Antwort. Als neuen Schatzmeister wählte die GRÜNE JUGEND Holger Liersch in den Landesvorstand.

In ihrem einstimmig angenommenen Leitantrag verlangt die Jugendorganisation der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN verbindliche, am Tierwohl orientierte Zucht- und Haltungsvorschriften für alle Tierarten. Desweiteren fordert sie eine gesetzliche Förderung für die Entwicklung von tierversuchsfreien Methoden. „Tierschutz ist für uns seit jeher ein zentrales Thema“, betont Sprecherin Katharina Bautz. „Wir setzen uns darum als GRÜNE JUGEND Thüringen dafür ein, dass jegliches vermeidbare Tierleid verhindert wird.“ Johannes Vogel, Beisitzer im Landesvorstand, ergänzt: „In Megamastanlagen und auch sonst viel zu oft leiden wehrlose Tiere unter dem unkontrollierten Konsumverhalten von uns Menschen. Wir setzen uns aus diesem Grund für einen konsequenten Schutz der Tiere als fühlende Lebewesen, für die Erhaltung ihrer Lebensräume und für die Artenvielfalt ein.“ Der Jugendverband fordert außerdem ein kontrolliertes Label für vegetarische und vegane Produkte sowie ein Verbandsklagerecht für anerkannte Tierschutzorganisationen.

Der Vorstand der GRÜNEN JUGEND Thüringen begrüßte die Entscheidung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Koalitionsverhandlungen mit der LINKEN und der SPD aufzunehmen. Dazu Katharina Bautz: „Wir hoffen auf einen echten Politikwechsel in Thüringen! Um diesen zu ermöglichen, unterstützen wir unsere Mutterpartei nach allen Kräften.“ Gleichzeitig forderte der Vorstand, dass der Koalitionsvertrag gerade bei den Themen Jugendbeteiligung, Netzausbau und Drogenpolitik eine klare grüne Handschrift aufweisen müsse. Nachdem in den Sondierungsgesprächen von Rot-Rot-Grün beschlossen wurde, das Wahlalter für Kommunal- und Landtagswahlen auf 16 Jahre zu senken, fordert die GRÜNE JUGEND Thüringen in ihrem Antrag „Demokratie stärken – Jugendbeteiligung ausbauen!“ weitere umfangreiche Konzepte zur Beteiligung der Jugend an politischen Entscheidungsprozessen. In diesem Sinne wünscht sich die Jugendorganisation die Einrichtung einer Landesstelle für demokratische Jugendbeteiligung durch den Freistaat Thüringen. Trotz der weitergehenden Forderungen der Junggrünen ist sich Johannes Vogel jedoch sicher, dass Rot-Rot-Grün in Thüringen Symbolkraft hat. Das Bündnis mit den LINKEN und der SPD sieht er unter entsprechenden Vorzeichen durchaus auch auf Bundesebene als eine von verschiedenen möglichen Koalitionen.

Der neugewählte Schatzmeister Holger Liersch, 27 Jahre alt und Steuerfachangestellter aus Erfurt, freut sich schon auf die Arbeit im Landesvorstand. Im Namen des gesamten Landesvorstands heißt ihn Sprecherin Katharina Bautz herzlich willkommen: „Wir gratulieren Holger zum eindeutigen Wahlergebnis und freuen uns auf die Zusammenarbeit!“

The Londoner - Gotha