Jahresabschlussfeier des Personalrats der Stadtverwaltung Gotha spendet fürs Kinderhospiz

0
546

Alljährlich lädt der Personalrat der Stadtverwaltung Gotha alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu traditionellen Jahresendfeier ein. So auch in diesem Jahr.

Im geselligen Beisammensein veranstalteten die emsigen Verwaltungsangestellten auch eine Tombola zugunsten des Kinder- und Jugendhospizes Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz. Dank der Unterstützung zahlreicher Unternehmen der Region gab es Gutscheine unter anderem für das Hotel am Schlosspark, für städtische Unternehmen wie Stadt-Bad und KulTourStadt Gotha und den Floristen Walther Heyn. Ein besonderes Dankeschön gilt den Oettinger Rockets für Ihre begehrten VIP-Karten. Und so wurde kräftig bei einer Versteigerung gespendet.

„Die größten Gewinner sollen aber die Kinder und Jugendlichen sein, die das Kinder- und Jugendhospiz in Tambach-Dietharz besuchen. Wir konnten dank der herzlichen Unterstützungen meiner Kolleginnen und Kollegen an diesem Abend 870 Euro sammeln!“, freute sich Michael Brendel, Amtsleiter der Ordnungsbehörde sichtlich. „Die Arbeit des Kinder- und Jugendhospizes ist überaus wertvoll. Als Familienvater weiß ich, dass Kinder das wichtigste auf der Welt sind. Daher ist es für mich eine Herzensangelegenheit.“, sagte Bürgermeister Klaus Schmitz-Gielsdorf und rundete den Betrag auf 1.000 Euro auf. Und auch Diana Ridzewski, Mitglied des Personalrats, war sichtlich stolz auf Ihre Kolleginnen und Kollegen, die für den wichtigen Zweck sammelten.

„Es ist wirklich toll, dass sich alle so sehr engagiert haben und wir heute diese tolle Summe an das Kinder- und Jugendhospiz in Tambach-Dietharz übergeben können. Wir wissen, wie wichtig es ist, dort zu helfen und dass unsere Hilfe auch ankommt.“, so Diana Ridzewski.

Über 40.000 Kinder- und Jugendliche sind in Deutschland von einer tödlichen – lebenslimitierenden Krankheit betroffen. Das stationäre Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz gibt den betroffenen Familien die Möglichkeit, bis zu 28 Tage im Jahr hier zusammen einzuziehen. Das ganzheitliche Pflege- und Betreuungskonzept bietet nicht nur die liebevolle und optimale Pflege für das schwer-kranke Kind, vielmehr ist es eine umfassende Familienhilfe. Die Entlastungsaufenthalte stärken das gesamte Familiensystem, schaffen neue Kraft bei den betroffenen Eltern für die oftmals sehr aufwändige 24-Stunden-Pflege des kranken Kindes und fördern auch die gesunden Geschwisterkinder. 27 fest-angestellte Mitarbeiter und viele ehrenamtliche Helfer arbeiten aktuell dort. Der gemeinnützige Trägerverein ist dauerhaft zu einem Höchstmaß auf Spenden angewiesen, um sein wichtiges Hilfsangebot aufrechterhalten zu können. Mehr als 850.000 Euro werden an Spenden pro Jahr benötigt, um allein den Betrieb der sozialen Einrichtung sicherzustellen, da die gesetzliche Finanzierung hierzu nicht ausreicht. Mehr als 550 betroffene Familien aus dem gesamten Bundesgebiet nutzten seit der Einweihung des Kinder- und Jugendhospizes im November 2011, das stationäre Hilfsangebot des Trägervereins. Für das Jahr 2016 plant der Trägerverein den dringend erforderlichen Ausbau des Kinder-und Jugendhospizes, da die Nachfrage steigt. So sollen in einem noch unsanierten Nebengebäude neue Gästezimmer, Therapieräume, Gemeinschafts- und Sozialräume sowie eine Holzwerkstatt entstehen. Hierfür werden zusätzliche 700.000 Euro Investitionskosten benötigt. Leider stehen hierfür keine staatlichen Förderungen zur Verfügung. Informationen unter www.kinderhospiz-mitteldeutschland.de oder www.facebook.com/kinderhospiz. Spendenkonto – IBAN: DE64860205000003566900, BIC: BFSWDE33LPZ, Bank für Sozialwirtschaft.

 

 

(Beitragsbild: Michael Brendel (links), Diana Ridzewski (zweite von links) und Bürgermeister Klaus Schmitz-Gielsdorf (rechts) übergeben die Spende an Emanuel Cron vom Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz.)

MSB Kommunikation