Jena: 24 Stunden nach der Tat hinter Gittern

0
1826

Am Sonntag, dem 17.11.2013, kam es in Jenas Zentrum zu einer schweren Straftat.

In den Nachmittagsstunden überfiel ein zunächst Unbekannter den Mitarbeiter einer Pizzeria. Als jener mit seinem Auto wegfahren wollte, riss der 37 jährige Täter die Autotür auf und forderte ihn auf, ihm den Wagen zu überlassen. Der Fahrer verweigerte die Herausgabe auch nach nochmaliger Forderung und stieg aus dem Auto. Der Täter schlug den Geschädigten mehrfach mit der Faust brutal ins Gesicht. Der Geschädigte floh daraufhin in das Restaurant, in dem er beschäftigt ist. Selbst dort, unter den Augen der Kollegen, forderte der Räuber die Herausgabe der Fahrzeugschlüssel und schlug immer wieder mit der Faust auf den Mann ein. Erst ein Kollege konnte ihn von weiteren Gewalttaten abhalten. Der flüchtete sodann stadteinwärts. Die gerufene Polizei fahndete sofort nach dem Täter. Durch verschiedene Hinweise von Passanten konnte er kurze Zeit später festgenommen werden. Der Mann hatte sich zu dieser Zeit bereits nahezu seiner gesamten Oberbekleidung und der Schuhe entledigt und machte einen völlig verwirrten Eindruck auf die Beamten. In einer ersten Befragung gab er an, wohl zu viele Drogen konsumiert zu haben. Er ist bereits mehrfach vorbestraft und erst seit Anfang dieses Monats nach einer langen Haftstraße auf freiem Fuß. Nicht mal 24 Stunden nach seiner Tat ordnete das Amtsgericht Jena Untersuchungshaft und die Unterbringung in einer JVA an.

Übermäßiger Drogenkonsum rief beim Räuber offenbar deutliche Bewusstseinsstörungen hervor, die einen nahezu völligen Realitätsverlust bewirkten.

Fliesenstudio Arnold