Kammerkonzert der Jenaer Philharmonie am 1. Advent

0
388

Am Sonntag, dem 30. November 2014, um 11 Uhr, können sich Besucher auf die nächste Episode der Kammerkonzert-Serie der Jenaer Philharmonie in der Rathausdiele Jena freuen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen nämlich zwei romantische Kompositionen, die seit gut 25 Jahren nicht mehr in Jena aufgeführt wurden: Das Klavierquintett Es-Dur op. 44 für zwei Violinen, Viola, Violoncello und Klavier von Robert Schumann und das Sextett C-Dur op. 37 für Klavier, Klarinette, Horn und Streichtrio von Ernst von Dohnányi.

Beide Komponisten waren zugleich geschätzte Pianisten ihrer Zeit und ernteten unter anderem mit diesen Werken großen Erfolg. Bis heute haben die Stücke kein bisschen an Strahlkraft eingebüßt. Vor allem das Sextett des Ungaren Dohnányi, nah am Stil Johannes Brahms angelehnt, besticht durch Ideenreichtum und opulente Klangfarben. Dennoch sind der Spätromantik nachfolgende Kompositionsstile der 30er Jahre des 20. Jahrhundert herauszuhören.

Musikalisch gestaltet wird das Konzert von Vincent Nitsche (Klarinette), Anna Magdalena Euen (Horn), Marius Sima (Violine), Christian Götz (Violine), Frederik Nitsche (Viola), Alexander Wegelin (Violoncello) – allesamt Musiker der Jenaer Philharmonie – sowie Camelia Sima am Klavier.

Karten sind wie immer in der Jena Tourist-Information, Markt 16, und an der Tageskasse erhältlich.

Weitere Infos unter: www.jenaer-philharmonie.de

 

 

Programm:

Robert Schumann (1810 – 1856)
Klavierquintett Es-Dur op. 44 für Klavier, zwei Violinen, Viola und Violoncello

Ernst von Dohnányi (1877 – 1960)
Sextett C-Dur op. 37 für Klavier, Klarinette, Horn und Streichtrio

Klarinette: Vincent Nitsche, Horn: Anna Magdalena Euen
Violine: Marius Sima, Christian Götz
Viola: Frederik Nitsche

MSB Kommunikation