„Kunst in der Magistrale“

0
1172

Am 3. September wird um 18 Uhr in der Magistrale des Universitätsklinikums Jena in Lobeda eine Doppelausstellung von Edith Rimkus-Beseler eröffnet: „Eva und Erwin Strittmatter – Lebensort Schulzenhof mit Fotografien aus 4 Jahrzehnten (1954-1994)“ und „Schatz Finder Kinder. Kindliche Fantasie übersetzt Literatur in Bilder“.

Der erste Teil ist eine Erinnerung an das Ehepaar Eva und Erwin Strittmatter, mit dem die Fotografin 40 Jahre befreundet war. Die beiden DDR-Schriftsteller lebten lange Zeit auf dem Schulzenhof in Brandenburg. Zahlreiche Fotodokumente, welche in dieser Zeit entstanden sind, hat Rimkus-Beseler in einer Ausstellung arrangiert.

In „Schatz Finder Kinder“ zeigt sie die unkonventionelle Art, wie Kinder über Kunst denken und sich ausprobieren. Den kleinen Künstlern wurden Kurzgeschichten vorgelesen, die sie in Bilder umsetzten. Sie gehen unbefangen an die künstlerische Aufgabe heran – ganz ohne formale Zwänge. „Manch spröder Text, der einem Erwachsenen beim Umsetzen in ein Bild Probleme bereitet, wird von den Kindern spielend gemeistert“, beschreibt Prof. Dr. Bernd Wiederanders, Kunstbeauftragte des Uniklinikums, das Besondere der „Schatz Finder Kinder“. Gudrun Türk, die für die kulturelle Patientenbetreuung zuständig ist, hofft mit dieser farbenfrohen, heiteren, aber auch informativen Ausstellung, die Magistrale und den Aufenthalt der Patienten angenehmer zu gestalten.

Edith Rimkus-Beseler ist 1926 geboren und arbeitet als Fotografin, Autorin, Lehrerin für Kunsterziehung und Erzählerin. Sie wurde in Ostpreußen geboren und wohnt in Hinzenhagen,einem kleinen Ort nahe Teterow in Mecklenburg-Vorpommern.

 

Terminhinweis:
3. September 2014, 18.00 Uhr
Ausstellungseröffnung „Kunst in der Magistrale“
Ort: Caféteria am Ende der Magistrale im Klinikum Lobeda, Erlanger Allee 101, 07747 Jena

 

Kontakt:
Gudrun Türk
Kulturelle Patientenbetreuung
Tel.: 03641 / 933754
E-Mail: Gudrun.Tuerk@med.uni-jena.de