Landkreis und Freistaat investierten 495.000 Euro in ein HLF 20

0
670

Eine vorgezogene Bescherung im positiven Sinne erfreut die Kameradinnen und Kameraden der Stützpunktfeuerwehr Ohrdruf: Am heutigen Montag, 9. November, hat Landrat Konrad Gießmann offiziell das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) 20 übergeben. Den Lkw im Wert von 495.000 Euro hat der Landkreis Gotha angeschafft; er konnte dazu auf einen Zuschuss des Freistaats Thüringen über 125.000 Euro bauen. „Der Landkreis trägt mit dem Neuzugang mehreren Umständen Rechnung“, begründet Landrat Konrad Gießmann die Investition in den Brandschutz. „Die Ohrdrufer Kameraden decken einen sehr großen, bevölkerungsreichen Ausrückebereich ab.

Dazu zählen sowohl eines der größten Gewerbegebiete als auch das Areal des Standortübungsplatzes, wofür eine moderne Ausrüstung unabdingbar ist“, begründet der Landrat die Notwendigkeit der Anschaffung. Zum anderen bringe das Konzept ‚Helfen und Löschen’, das in diesem Fahrzeug verwirklicht wurde, eine gesteigerte Effizienz mit sich, so Gießmann. Denn: Bislang halten die Wehren Löschfahrzeuge zur Brandbekämpfung sowie Rüstwagen für die technische Hilfeleistung, etwa bei Unfällen, vor. Das HLF 20 vereint die wichtigsten Ausstattungen für beide Einsatzbereiche in sich, so dass es auch bei knapper Personaldecke in den Reihen der Freiwilligen zu jedem Einsatzerfordernis ausrücken kann. Das neue HLF 20 ersetzt ein in die Jahre gekommenes Löschgruppenfahrzeug LF 8/6.

Das Fahrzeug aus dem Hause MAN führt dazu 1.800 Liter Wasser mit sich, bietet neun Einsatzkräften Platz und hat zudem Leitern, ein hydraulisches Rettungsgerät, Abstützsysteme, ein Notstromaggregat sowie eine Schmutzwasserpumpe an Bord. Auch eine Arbeitsplattform gehört zur Ausstattung: Sie bildet eine Art Gerüst, mit dessen Hilfe die Kameraden beispielsweise das Führerhaus havarierter Lkw erreichen können.

Beschaffungsprogramm: weitere Fahrzeuge geplant.

Ein nahezu baugleiches Fahrzeug hatte vergangenes Jahr die Neudietendorfer Stützpunktfeuerwehr erhalten. 2016 steht dann noch die Beschaffung für die Waltershäuser Stützpunktwehr an, für die 525.000 Euro im Kreishaushalt vorgesehen sind. Im Jahr 2017 dann will sich der Landkreis voraussichtlich mit 250.000 Euro an einer neuen Drehleiter für die Berufsfeuerwehr Gotha beteiligen.

Fliesenstudio Arnold