Mitteldeutscher Sebastian Hähner wird Gothaer

    0
    326

    Der Außenangreifer vom Ligakonkurrenten CV Mitteldeutschland soll den Angriff des Volleyball-Bundesligisten VC Gotha in der kommenden Saison verstärken.

    Mit der Neuverpflichtung des 23-Jährigen will der VC, die durch den Weggang von „Gui“ Barbosa und Paul Lohrisch entstandenen Lücken auf der Annahme/Außen-Position füllen. 

    Sebastian Hähner suchte nach fünf Jahren in Bad Dürrenberg/Spergau eine neue sportliche Herausforderung und war deshalb, auch weil er perfekt in das neue Konzept der Gothaer passt, für den Thüringer Erstligisten interessant. Trainer Jörg Schulz setzt bei dem 1,98 Meter großen Athleten besonders auf dessen Angriffsstärke. „Ich glaube, dass er im Angriff „Gui“ Barbosa durchaus gleichwertig ersetzen kann“, zeigt er sich vom Neuzugang überzeugt.

    Hähner hat das Volleyball- ABC beim SC Leipzig und dessen Nachfolgevereinen gelernt und durchlief dort in zehn Jahren sämtliche Stationen, vom Nachwuchs bis zur 1.Bundesliga. Mit 18 Jahren wechselte er 2006 von Leipzig nach Bad Dürrenberg/Spergau, schaffte dort im ersten Jahr den Aufstieg und spielte danach vier Jahre in der höchsten deutschen Spielklasse.

    Neben dem israelischen Nationalspieler Ariel Hilman, der schon in der  Vorsaison in Gotha spielte, ist Hähner damit der zweite Außenangreifer im Gothaer Aufgebot. Derzeit laufen Vertragsgespräche mit einem weiteren Spieler für diese wichtige Position.

    Inzwischen wurde bekannt, dass  Paul Lohrisch, der mit dem VC Gotha den 1.Liga-Aufstieg schaffte, zukünftig beim Ligakontrahenten TV Bühl spielen wird.

    Publiziert am: 13.07.2011; 11:25

    Fliesenstudio Arnold