Partnerschaftsgäste zu Gast bei Gothaer Familien

0
1057

Einer offiziellen Einladung von Oberbürgermeister Knut Kreuch an die Partnerstädte in Salzgitter (D), Gastonia (USA),  Kielce (Polen), Martin (Slowakei) und Romilly-sur-Seine (Frankreich) folgend, erwartet die Residenzstadt vor und während des Thüringentages vom 8. – 10. Juli 2011 Musik- und Tanzgruppen aus den befreundeten Städten.

Nachdem das Kielcer Tanztheater seine Teilnahme zugesichert hat und somit ein professionelles Tanzteam aus der polnischen Partnerstadt das Publikum begeistern wird, hat nun der Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Gebhardshagen/ Salzgitter sein Kommen bestätigt. Am großen Festumzug des Thüringentages werden 38 begeisterte Musiker teilnehmen. Auch für acht Musiker aus der amerikanischen Partnerstadt Gastonia war es ganz selbstverständlich der Einladung aus Gotha zu folgen. Ken Todd, bereits mehrfach zu Gast in der Residenzstadt und für viele Gothaer und Gothaerinnen schon ein guter Bekannter, ist selbst begeisterter Musiker und bringt seine Musik zum Thüringentag. Begleitet werden die Künstler und Musiker jeweils von offiziellen Gästen aus ihren Heimatstädten.

Auf Einladung des Oberbürgermeisters Knut Kreuch hat auch die Besatzung des U-Bootes U33, zu dem die Stadt Gotha eine Patenschaft erhält, ihr Kommen bestätigt und wird vom 8. bis 11. Juli an den Feierlichkeiten zum Thüringentag teilnehmen. Für den Korvettenkapitän und Kommandanten des U 33 wird der Besuch in Gotha in der Funktion als Kommandant der Letzte sein. In diesem Jahr wird er das Kommando über Boot und Besatzung an seinen Nachfolger abgeben.

Dem Aufruf der Stadtverwaltung Gotha folgend haben sich bisher 34 Gastfamilien aus Gotha und umliegenden Gemeinden gemeldet. Allein 15 Gastfamilien hat davon der Partnerschaftsverein Gotha-Gastonia organisiert. Da jedoch noch weitere Familien für die Unterbringung von Gästen gesucht werden, bittet die Stadtverwaltung Gotha noch einmal um Unterstützung. Wer gemeinsam mit der Stadtverwaltung die Gäste begrüßen möchte und auf diese Weise auch die Partnerstadt selbst näher kennen lernen will, meldet sich bitte bei Frau Duchrau, der für die Städtepartnerschaften zuständigen Mitarbeiterin. Unter der  Telefonnummer 222-236 kann sie weitere Informationen zum geplanten Ablauf geben.

Publiziert: 4. März, 11.17 Uhr