Waltershäuser Christian Döbel steht für Breitbandausbau ein

0
498

Aus Sicht des Ortsvorsitzenden der FDP Waltershausen, Christian Döbel, geht der

Breitbandausbau im Kreis Gotha viel zu schleppend voran. Die Unternehmen wie die

Haushalte werden allzu lange hingehalten, während Länder wie China oder Indien uns auf

ganzer Länge überholen. Selbst Rumänien hat im Durchschnitt eine bessere digitale

Infrastruktur auf dem Land als unsere Region.

 

 

„Verglichen mit meinen persönlichen Erfahrungen aus China und den USA, wo ich jeweils

eine Zeitlang gearbeitet habe, finde ich die endlosen Diskussionen in Deutschland einfach nur

erschreckend. Niemand in der Welt wird auf uns warten, wir müssen hier selbst Gas geben!“,

kritisiert Döbel. Als Wissenschaftler ist er selbst oft genug aktiver Teilnehmer von

Veranstaltungen, die sich der Zukunft unseres Landes verschreiben. „Doch hier hilft nur der

Bagger, um Leitungen zu jedem Haus zu legen, und nicht weitere Diskussionsforen!“

Dass die Abwanderung von Unternehmen in digital besser erschlossene Teile Deutschlands

droht, hört Döbel bei seinen Kunden im Gothaer Raum und selbst Waltershausen oft. Denn

moderne ERP-Systeme mit Angebotsabgabe, Projektmanagement und Auftragsüberwachung

funktioniert heutzutage genauso online wie Cloud Computing. Dafür reichen bisherige

Anschlüsse gerade im ländlichen Raum nicht mehr aus.

 

 

Von der Politik fühlen sich hier viele vergessen. Da sollte endlich ein Umdenken stattfinden,

weg von den Ideen nach weiterer Bürokratie und hin zu modernen Arbeitsmethoden. „Beim

Verteilen von Knöllchen für Autos, die 10 Zentimeter über die Markierung ragen oder 10

Zentimeter zu lang geschnittene Hecken ist unsere Verwaltung in Waltershausen ja auch sehr

leistungsfähig – meine WLAN-Anfrage direkt an den Bürgermeister hingegen wird seit vier

Wochen scheinbar ignoriert!“, weiß Döbel. Sogar, wenn der Bundestagsabgeordnete Tankred

Schipanski bereits seine Unterstützung für dieses Projekt zugesagt hat und das

Bundeswirtschaftsministerium hier Leuchttürme sucht.

 

 

Insgesamt wünscht sich der promovierte Ingenieur wieder mehr Macher, die in Deutschland

gegen erhebliche Widerstände Sachen wie Autos, elektrische Generatoren oder Eisenbahnen

entwickelt haben. Die strategisch sehr gute Lage des Landkreises Gotha durch die Autobahn

und die Integration in das neue Breitbandnetz (200 Mbit) bietet die beste Voraussetzung, hier

eine Vorreiterrolle einzunehmen. „Manchmal wünsche ich mir, dass Politiker von den

Unternehmern lernen würden. Dann hätten wir sicher schon mehr erreicht – und längst

WLAN auf unserem Marktplatz!“

The Londoner - Gotha