2020 waren Sonnenstunden in Thüringen rar

0
287

Gotha (red/Statista, 21. Dezember). Der Winter begann aus meteorologischer Sicht bereits am 1. Dezember, aber heute, am 21. Dezember, ist erst der kalendarische Winteranfang.

Gern sagt man auch, der 21. Dezember sei der kürzeste Tag des Jahres. Das ist aber Nonsens, denn auch dieser Tag hat 24 Stunden. Allerdings ist die Sonne in Gotha nur 7 Stunden und 54 Minuten zu sehen – nämlich von 8.18 Uhr bis 16.12 Uhr.

Weil wir gerade bei Sonnenstunden sind: Laut Auswertungen des Deutschen Wetterdiensts (DWD) knackte im Vorjahr mit Baden-Württemberg nur ein Bundesland die 2.000er-Marke hinsichtlich der Sonnenstunden in diesem Jahr. 2.053 der 8.784 Jahresstunden und damit knapp 23 % wurden vom DWD als Sonnenstunden gewertet. Mit einer Durchschnittstemperatur von 10,4° Celsius und 781 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gehört das Bundesland zwar zu den kälteren und feuchteren, der Vitamin-D-Zufuhr tut dies allerdings keinen Abbruch.

Bayern landete mit 1.965 Sonnenstunden auf dem zweiten Platz und führte gleichzeitig das Ranking hinsichtlich der niedrigsten Temperatur und höchsten Niederschlagsmenge an.

Besonders wenig Sonnenstrahlen gab es im vergangenen Jahr in Nordrhein-Westfalen (1.756 Stunden), in Niedersachsen (1.771 Stunden und in Thüringen (1.839 Stunden).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT