Arbeitslosigkeit sinkt deutlich

0
727

 

 

 

Im April waren 9.159 Menschen im Bereich der Agentur für Arbeit Gotha arbeitslos gemeldeten. Die milden Temperaturen führten zu einer deutlichen Belebung auf dem Arbeitsmarkt. Davon profitierten die Kunden der Arbeitsagentur stärker als die der Jobcenter. Im Unstrut-Hainich-Kreis verringerte sich die Arbeitslosigkeit stärker als im Landkreis Gotha.

„Der Frühling hat zu einer deutlichen Belebung auf dem Arbeitsmarkt geführt. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit liegt im saisonal üblichen Rahmen. Insbesondere Menschen, die noch nicht lange arbeitslos waren, konnten einen neuen Job finden. Trotz der guten Vorzeichen nahm die Zahl der neu gemeldeten Stellen erneut ab. Hier scheint eine gewisse Sättigung auf dem Arbeitsmarkt vorhanden zu sein. Auch die Zeit, die wir benötigen, um eine Stelle zu besetzen, stieg an. So brauchen wir durchschnittlich 92 Tag für die Besetzung einer offenen Stelle, 13 Tage mehr als im Vorjahr“, sagte Ivo Dauksch, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Gotha.

Globale Einflüsse (Brexit, Russland-Embargo, sowie die Politik der neuen US-Regierung) beschäftigen die Unternehmen. Sie führen zu einer Zurückhaltung bei der Neueinstellung von Mitarbeitern. Daher bedienen sich gerade exportabhängige Unternehmen der Zeitarbeit.

Arbeitslosigkeit sinkt
Im April waren 9.159 Frauen und Männer im Agenturbezirk Gotha arbeitslos gemeldet, 513 weniger als im März und 1.076 weniger als vor einem Jahr. Der Anteil der arbeitslos gemeldeten Ausländer beträgt 8,3 Prozent im Agenturbezirk Gotha.
Die Arbeitslosenquote lag mit 7,1 Prozent unter dem Niveau des Vormonats (7,4 Prozent) und unter dem Vorjahreswert (7,9 Prozent).

Bewegung auf dem Arbeitsmarkt
Nach wie vor zeigt sich auf dem Arbeitsmarkt viel Bewegung. Für jeden zweiten Arbeitslosen änderte sich im April der Status.

Im April beendeten 2.693 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 10 mehr als im Vormonat. Von ihnen nahmen 936 Personen eine Erwerbstätigkeit auf dem 1. Arbeitsmarkt auf. Seit Jahresbeginn haben 2.892 Arbeitslose einen neuen Job gefunden, 8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Gleichzeitig meldeten sich im April 2.195 Menschen neu oder erneut arbeitslos, 69 weniger als im Vormonat, aber 65 mehr als im Vorjahr. 707 gingen zuvor einer Tätigkeit auf dem 1. Arbeitsmarkt nach. Seit Jahresbeginn haben sich 3.726 Menschen nach einer Beschäftigung arbeitslos gemeldet, 8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Unterbeschäftigung
In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch Teilnehmer/innen in Maßnahmen, Weiterbildungen und arbeitsunfähig Erkrankte erfasst. Sie bietet damit einen umfassenderen Eindruck der Lage auf dem Arbeitsmarkt. Die Zahl der Menschen in Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) lag im April bei 11.706. Das waren 490 weniger als im Vorjahr. Die Unterbeschäftigungsquote lag mit 8,9 Prozent unter dem Wert des Vorjahres (9,2 Prozent).

Langzeitarbeitslosigkeit
Die Zahl der Langzeitarbeitslosen sank im Vergleich zum Vorjahr. So waren im April 3.334 Menschen länger als ein Jahr arbeitslos, 571 weniger als vor einem Jahr. Dies stellt einen Rückgang von 15 Prozent dar.
Der überwiegende Anteil der Langzeitarbeitslosen wird in den Jobcentern betreut.

Entwicklungen in der Grundsicherung (SGB II)
Im April wurden 65 Prozent der Arbeitslosen von den beiden Jobcentern im Agenturbezirk Gotha betreut. Dies waren 5.980 Arbeitslose. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit war in den Jobcentern weniger stark ausgeprägt. Hier sank die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 134 Personen.
Im Berichtsmonat erhielten 18.488 Menschen in 10.470 Bedarfsgemeinschaften Arbeitslosengeld II. Damit waren 389 Personen weniger auf Grundsicherung angewiesen als vor einem Jahr.

Bestand in der Arbeitslosenversicherung sinkt
Die Zahl der Arbeitslosen, die von der Agentur für Arbeit Gotha betreut werden, sank deutlich. So sind derzeitig 3.179 Personen arbeitslos gemeldet, 379 weniger als im Vormonat.
Die Zahl der Empfänger von Arbeitslosengeld sank im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent. Im April erhielten 2.634 Personen Arbeitslosengeld aus der Arbeitslosenversicherung.

Arbeitskräftenachfrage
Im April wurden 562 Arbeitsstellen neu gemeldet, 47 weniger als im Vormonat und 123 weniger als im Vorjahr.
Der Agentur für Arbeit Gotha lagen damit im April 1.827 Arbeitsstellen zur Besetzung vor, 118 weniger als im Vorjahr. Die Unternehmen suchen überwiegend ausgebildete Fachkräfte. Diese sind jedoch nicht arbeitslos gemeldet. Damit verlängert sich der Stellenbesetzungsprozess und der Bestand an offenen Stellen ist auf hohem Niveau.

Die meisten Stellen sind sv-pflichtige Jobangebote (97 Prozent). Am häufigsten werden Mitarbeiter in der Zeitarbeit (501), im verarbeitenden Gewerbe (227), im Gesundheits- und Sozialwesen (179), im Baugewerbe (181), im Handel (144), im Gastgewerbe (144) sowie im Bereich Verkehr/ Lagerei (79) gesucht.

Regionale Unterschiede
In beiden Landkreisen sank die Arbeitslosigkeit. Mit einer Arbeitslosenquote von 6,0 Prozent (Vorjahr 6,6 Prozent) liegt der Landkreis Gotha weiterhin unter dem Thüringer Durchschnitt (6,2 Prozent). Die Quote im Unstrut-Hainich-Kreis ist mit 8,5 Prozent (Vorjahr 9,5 Prozent) über dem Thüringer Wert.
Im Landkreis Gotha sank die Zahl der Arbeitslosen im April auf 4.408 Personen. Im Vergleich zum Vorjahr waren 10 Prozent weniger Menschen arbeitslos gemeldet.

In diesem Monat meldeten sich 1.170 Menschen arbeitslos, während 1.378 ihre Arbeitslosigkeit beendeten. Das Risiko arbeitslos zu werden, ist gegenüber dem Vorjahr gesunken. Seit Januar meldeten sich 4 Prozent weniger Menschen nach einer Beschäftigung auf dem
1. Arbeitsmarkt arbeitslos als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig sank die Chance, aus der Arbeitslosigkeit heraus einen neuen Job zu finden, um 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Unternehmen meldeten im April 291 neue Stellen zur Besetzung, 117 weniger als im Vorjahr. Die Suche konzentriert sich fast ausschließlich auf Fachkräfte. In vielen Bereichen fällt es zunehmend schwerer, die geeigneten Fachkräfte zu finden. Aktuell liegen im Landkreis Gotha 1.098 Arbeitsstellen zur Besetzung vor, 3 Prozent mehr als im Vorjahr.
Die meisten Jobs gibt es in der Zeitarbeit (369), im verarbeitenden Gewerbe (120), im Gastgewerbe (115), im Baugewerbe (98), im Gesundheits- und Sozialwesen (85), im Handel (78) sowie im Bereich Verkehr/ Lagerei (47).

Im Unstrut-Hainich-Kreis sank die Zahl der Arbeitslosen im April erstmals in diesem Jahr unter 5.000. Am Zähltag waren 4.751 Personen arbeitslos, 300 weniger als im Vormonat und 612 weniger als im Vorjahr.
Im April meldeten sich 1.025 Menschen arbeitslos, während 1.315 ihre Arbeitslosigkeit beendeten.
Seit Jahresbeginn meldeten sich 14 Prozent weniger aus einer Beschäftigung heraus arbeitslos. Gleichzeitig sank die Zahl der Arbeitslosen, die eine neue Beschäftigung aufnehmen konnten, um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die Unternehmen meldeten 271 neue Stellen, etwa gleich viele wie im Vormonat und im Vorjahr. Insgesamt liegen 729 Jobs zur Besetzung vor, ebenso viele wie im Vorjahr. Die meisten Stellen gibt es im in der Zeitarbeit (132), Gesundheits- und Sozialwesen (94), im verarbeitenden Gewerbe (107), im Baugewerbe (83) sowie im Handel (66).

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT