Burgenfahrt im nächsten Jahr – FSV Thuringia muss das Thüringer Radlerfest absagen

0
597

Die 47. LOTTO Thüringen Burgenfahrt findet nach Angaben des FSV Thuringia nicht, wie vorgesehen, am 5. September statt.

In Anbetracht der Corona-Krise halten es die Veranstalter vom FSV Thuringia nach gründlichem Abwägen aller Risiken für angemessen, die diesjährige Auflage der traditionellen Rad-Sternfahrt zu den Drei Gleichen in das neue Sportjahr zu verlegen.

„Zwar trotzen viele Freunde des Radfahrens der Krise offensichtlich mit ungebrochenem Mut“, erklärt dazu FSV-Vorsitzende Vera Hohlfeld, „aber in Anbetracht der gegenwärtigen Situation erscheint es zu riskant, Anfang September über 2000 Radler im Freudenthal zu versammeln und dort ein fröhliches Miteinander zu feiern“.

Bei der Vielzahl der Teilnehmer aus allen Thüringer Regionen und Startorten sei weder bei den üblichen Massenstarts noch beim sportlichen Treiben auf der Festwiese ein sicheres Hygienekonzept zu garantieren. Hinzu kommt, dass einige Sponsoren und Förderer aus gleichen Erwägungen Zurückhaltung signalisiert und für eine Verlegung plädiert haben. Ein neuer Termin für die Austragung im nächsten Jahr wird nach Aussagen von FSV-Geschäftsführer Marian Koppe mit dem Landessportbund und dem Thüringer Radsportverband abgestimmt und bis Oktober bekanntgegeben.

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT