Das Gymnasium Ernestinum bereitet sich auf sein 500-jähriges Jubiläum vor

0
813
Ernestinum
Ernestinerinnen und Ernestiner verschiedener Jahrgänge waren dabei, als Schulleiter Dr. Lutz Wagner (r. oben) und Landrat Onno Eckert (r. unten) das Programm zur 500-Jahrfeier der Schule vorstellten / Bild: Landratsamt Gotha

Ernestinum vor 500-jährigem Jubiläum

Vorbereitungen für Festprogramm laufen

Das Gymnasium Ernestinum Gotha feiert im kommenden Jahr sein 500-jähriges Bestehen. Damit zählt es zu den ältesten Schulen Mitteldeutschlands. Neben den Vorbereitungen für das Festjahr laufen derzeit auch schon viele Projekte zum Jubiläum am Gymnasium. So haben beispielsweise Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse einen Stop-Motion-Film mit LEGO-Bausteinen gedreht. Eine Gruppe angehender Abiturientinnen und Abiturienten ist im Rahmen der Seminarfacharbeit in die 500-jährige Schulgeschichte eingetaucht.
„Dass das Gymnasium Ernestinum eine feste Größe in der Bildungslandschaft des Landkreises und darüber hinaus ist, verdanken wir einer lebendigen Schulgemeinschaft”, sagt Landrat Onno Eckert. „Ich freue mich schon jetzt auf die vielen Veranstaltungen, die das Kollegium um Schulleiter Dr. Lutz Wagner gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern sowie Förderern der Schule auf die Beine stellen wird.”

Insgesamt lernen derzeit 620 Schülerinnen und Schüler von der Klassenstufe 5 bis 12 an dem Gothaer Gymnasium. Diese werden von 40 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. „Das Ernestinum ist ein ganz besonderer Ort zum Lernen”, weiß Schulleiter Dr. Lutz Wagner und ergänzt: „Das wird sich auch im Jubiläumsprogramm widerspiegeln.”

Der Auftakt für des Festprogramms findet noch in diesem Jahr statt. Am 7. Dezember wird das Jubiläum beim Weihnachtskonzert der Schule in der Gothaer Augustinerkirche thematisiert. Zu den Highlights im kommenden Jahr gehören unter anderem eine Festwoche im Juni, ein Gedenklauf im August sowie Vorträge zu berühmten Persönlichkeiten des Ernestinums im September. Durch den Förderverein des Gymnasiums soll außerdem eine Medaille zum Jubiläum herausgebracht werden. Auch eine Veröffentlichung zur 500-jährigen Schulgeschichte ist geplant.

Schule blickt auf bewegte Geschichte zurück

Als erster Vorläufer der Schule gilt eine im Jahr 1291 erwähnte Lateinschule. Später, am 21. Dezember 1524, gründete der Reformator und Freund Martin Luthers, Friedrich Myconius, das „Gymnasium Gothanum”. Als geistiger Vater der Gründung gilt der Reformator Melanchthon. Um 1600 verlieh Herzog Johann Casimir von Sachsen-Coburg dem Gymnasium den Zusatz „illustre” (vortrefflich, glänzend, berühmt).
Der Unterricht wurde als universitäts-vorbereitend anerkannt.
Im 17. Jahrhundert erlebte das Gymnasium dank der Förderung durch Herzog Herzog Ernst I. von Sachsen-Gotha-Altenburg (Ernst der Fromme) eine Blütezeit. So galt das Herzogtum Gotha galt als Zentrum der Bildung. Der geflügelte Spruch, „dasz hier die Bauern gelehrter seyen als anderswo die Edelleut!” erinnert daran.
Später, im Jahr 1859, erfolgte die Vereinigung des humanistischen Gymnasiums illustre mit dem im Jahr 1836 gegründeten und naturwissenschaftlich ausgerichteten Realgymnasium zum Gymnasium Ernestinum Gothae. Die Schließung des Gymnasiums Ernestinum im Jahr 1945 bedeutete dann den Abbruch der gymnasialen Ausbildung an dieser Schule, eine polytechnische Oberschule wurde hier eingerichtet.
Mit der Wiedergründung des Gymnasium Ernestinum am 1. November 1991 ist eine weiterführende Schule entstanden, die eine moderne Schulkonzeption auf der Basis humanistischer Bildung mit reform-pädagogischen Inhalten entwickelt hat. Seit dem Jahr 2016 wird das Schulgebäude, dessen älteste Teile aus den Jahren 1837/38 stammen, komplex saniert. Bisher hat der Landkreis als Schulträger rund 8,5 Millionen Euro in den Bau investiert.

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT