Dreijähriges Bildungsprojekt an der „Andreas Reyher“-Schule in Gotha

0
535

An der Staatlichen Regelschule „Andreas Reyher“ wird seit Beginn des neuen Schuljahres ein dreijähriges Projekt zur Senkung der Schulabbrecherquote im Rahmen der Schulförderrichtlinie über den Europäischen Sozialfonds (ESF) und aus Mitteln des Freistaates Thüringen durchgeführt.

Angesprochen werden dabei Kinder und Jugendliche, welche dem Risiko ausgesetzt sind, ihren Bildungsweg nicht konstant fortzusetzen und damit gefährdet sind, einen Schulabschluss nicht zu erreichen. Das durch den Deutsche Soccer Liga e.V. (Erfurt) in Kooperation mit dem Diakoniewerk Gotha getragene Projekt trägt diesem Sachverhalt Rechnung. Der Bildungsträger ist damit an insgesamt vier Thüringer Schulen aktiv, davon in der Regelschule „Andreas Reyher“ als einziger im Landkreis Gotha.

Mit einem breit aufgestellten Spektrum an bedarfsgerechten und innovativen Methoden werden Kinder und Jugendliche darin unterstützt, individuelle Probleme zu bewältigen und ihre Kompetenzen und Selbstwirksamkeit zu stärken. „Das Besondere an diesem Projekt ist, dass es sich nicht nur an diejenigen Kinder und Jugendliche richtet, die dem Unterricht und der Schule bereits fernbleiben. Auch solche Schülerinnen und Schüler, die offenkundig noch keine ‚Auffälligkeiten’ zeigen, werden bewusst angesprochen“, teilte Projektleiterin Stefanie Obst mit.

Ziel sei es, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Schulabschluss erreichen, auf dem Weg dahin aber ebenso über gemeinschaftliche Aktivitäten das Recht auf Teilhabe am schulischen, sozialen und gesellschaftlichen Leben erfahren. Am 22. August 2017 startet das Projekt mit dem Maßnahmenbaustein „CEKS – Chancen erkennen Kompetenzen stärken“ in der Klassenstufe 6.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT