Entlassungen per Video?

0
379
Screenshot: OaF/ra

Das Mobility-Unternehmen Bird verleiht E-Scooter. Das Geschäft läuft nicht mehr – allerdings nicht nur wegen Corona. Deshalb entlässt man 1/3 der Belegschaft – immerhin 400 Menschen.  – und zwar per Video-Call.

Statt Bewegtbild ließ Travis VanderZanden, der Chef des US-amerikanischen Unternehmens, die schlechte Nachricht per Ton verlauten. Nach Protest erklärte er über Twitter später, dass die Art und Weise wohl nicht die beste Lösung gewesen sei, er jedoch die Privatsphäre des Einzelnen habe schützen sollen. Im Rückblick sei ein persönliches Gespräch mit jedem Mitarbeiter der bessere Weg gewesen.

Dem stimmt Claudia Michalski zu. Die 54-Jährige ist geschäftsführende Gesellschafterin der OMC Open Mind Management Consulting mit Sitz in Berlin und berät Menschen dabei, sich nach einer (freiwilligen) Kündigung neu zu positionieren.

Im Interview mit der Online-Plattform Businessinsider gibt sie wertvolle Ratschläge – für Arbeitnehmer und auch Arbeitgeber.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT