Gothaer Oberbürgermeister ruft in neuer Video-Botschaft zu Urlaub in der Heimat auf

0
535

Im Vorfeld der von der Landesregierung beschlossenen Lockerungen der Corona-Maßnahmen, die ab 13. Juni 2020 gelten, hat sich der Gothaer Oberbürgermeister Knut Kreuch in einer neuen Video-Botschaft an die Gothaerinnen und Gothaer gewandt. Darin ruft er auf, die langsam zurückkehrende Normalität für Urlaub in der Heimat zu nutzen.

Ein Urlaub im Ausland kommt in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie für viele Menschen nicht in Frage. Gleichzeitig sind die lokalen Gastronomen, Gewerbetreibende, Hotels und andere Betriebe auf Unterstützung angewiesen. Deshalb ist der Appell des Gothaer Stadtoberhauptes klar: „Beweisen Sie Mut! Laden Sie Ihre Freunde, Bekannten und Verwandten ein, hier zu uns zu kommen!“

Kreuch hebt in der digitalen Botschaft auch die Vorzüge der Residenzstadt hervor: „Wo gibt es eine Stadt, die so nah an der Hauptstadt Erfurt liegt und gleichzeitig so nah am Thüringer Wald, der zum Wandern und zum Genießen einlädt? Es gibt hier in unsere Region jetzt auch wieder geöffnete Bäder und es gibt Kunst- und Kulturschätze von Weltruhm.“ Eine ganze Reihe der Besonderheiten Gothas hat Knut Kreuch kompakt im Buch „Welterbe Gotha mittendrin“ gebündelt, das in der Tourist-Information am Hauptmarkt erworben werden kann.

Die gesamte Ansprache als Video und als Text sowie weitere Informationen rund um das Corona-Virus sind auf der Website der Stadtverwaltung Gotha einsehbar:

https://www.gotha.de/leben-in-gotha/aktuelles/coronavirus.html

Der Wortlaut der Ansprache:

Liebe Gothaerinnen, liebe Gothaer,
die Thüringer Landesregierung hat beschlossen, ab 13. Juni 2020 soll wieder Normalität einkehren. Langsam, hoffe ich. Ich hoffe, dass wir nicht zu schnell und rasant wieder in den normalen Alltagstrott verfallen und so manches vergessen, was am Wegesrand zu sehen ist.

Wenn Normalität wieder kommt, habe ich heute eine ganz besondere Botschaft für Sie. Ich werbe für unsere Stadt, ich werbe für Urlaub in der Heimat. Viele Menschen können in diesem Jahr nicht verreisen auf ihre geliebten Ziele – Mallorca, Ibiza, türkische Riviera oder in andere Länder noch weiter in der Welt. Aus diesem Grund suchen sie Ziele, um zu verreisen. Deshalb: Beweisen Sie Mut! Laden Sie Ihre Freunde, Bekannten und Verwandten ein, hier zu uns zu kommen. Wir haben Pensionen, wir haben Hotels, wir haben Privatunterkünfte. Aber wir haben auch Wohnmobilstellplätze hier bei uns in Gotha und im Landkreis, um hier den Urlaub zu verbringen.
Und mancher, der hier herkommt – viele aus dem Berliner Raum, aus dem Leipziger, aus dem sächsischen Raum oder aus Niedersachsen – kommt sehr gerne hier nach Thüringen, um zu sehen, was wir zu bieten haben.

Ich habe aus diesem Grunde dieses Heftchen hier veröffentlicht: „Welterbe Gotha mittendrin“. Wo gibt es eine Stadt, die so nah an der Hauptstadt Erfurt liegt und gleichzeitig so nah am Thüringer Wald, der zum Wandern und zum Genießen einlädt. Es gibt hier in unsere Region jetzt auch wieder geöffnete Bäder, wo sie einkehren können. Es gibt Kunst und Kulturschätze von Weltruhm. Wenn einer für das Welterbe geworben hat im letzten Jahrzehnt, was sich heute manche auf die Fahnen schrieben, glaube Sie mir, dann war ich es und ich bin oft belächelt wurden. Aber hier drin können Sie nachlesen. In der Tourist-Information, im Gotha-adelt-Laden können Sie dieses schöne Heft erwerben. Und Sie werden überrascht sein, was wir zu bieten haben.

Aber wichtig ist: Informieren Sie Freunde in nah und fern. Urlaub daheim, das ist die neue Chance, Menschen wiederzutreffen und kennenzulernen, die seit Jahren nicht gesehen haben. Es gibt Klassenkameraden, die haben Sie seit Jahren nicht gesehen und die möchten Sie gern mal wieder treffen und die sitzen jetzt zu Hause im Schwarzwald oder irgendwo in Nordrhein-Westfalen, vielleicht auch oben am Wasser und wollen endlich mal die Berge sehen. Aus diesem Grunde: Sprechen Sie Einladungen aus und laden Sie hier zu uns nach Gotha ein. Denn mancher ist zum Beispiel fasziniert davon, so wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, dass es einen Hauptmarkt gibt, der so schnell saniert wird. Auch das ist eine Sehenswürdigkeit, denn in zwei Jahren sieht keiner mehr, dass wir eine Baustelle vor der Haustür haben. Und gucken Sie mal nach dem Leinakanal, der bei uns versteckt ist. Das sieht aus wie eine unterirdische U-Bahn aus dem 14. Jahrhundert – nur in Gotha zu entdecken. Nicht mehr lange, dann werden die fleißigen Bauleute den Leinakanal wieder versteckt haben.

In diesem Sinne, Urlaub daheim, Urlaub in der Heimat, dorthin zurückkehren, wo die Wurzeln sind – das ist die Botschaft in der Normalität.

Bis bald, wir sehen uns!

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT