Spendenübergabe im Rahmen der Kindergarten-Sozialarbeit

0
1234
Spendenübergabe im Rahmen der Kindergarten-Sozialarbeit. Bild: Stadtverwaltung Gotha - Informationsamt

Bereits ab Herbst 2023 haben zwischen der Stadtverwaltung Gotha, dem Landratsamt Gotha und dem Paritätischen Thüringen die Vorbereitungen auf das Projekt „Erprobung von Kindergarten-Sozialarbeit in der Stadt Gotha” begonnen

Insbesondere wurde im Vorfeld des Projektes zwischen Stadt und Landkreis Gotha darüber gesprochen, wie die größer gewordenen Beratungsbedarfe und Unterstützungsangebote in den Kindergärten für Eltern und Sorgeberechtigte, besser gedeckt werden können. Diese Bedarfe sind besonders aus den großen Kindergärten, die ein Platzangebot zwischen 180 und 200 Kindern ausweisen, sehr hoch. So treten Eltern vermehrt an pädagogische Fachkräfte heran, weil sie mehr individuelle Unterstützung brauchen. Die pädagogischen Fachkräfte benötigen auf Grund der veränderten und individuellen Bedarfe für die Umsetzung des Bildungs- und Erziehungsauftrages sowie bei der Gestaltung der Elternarbeit zusätzliche Unterstützung. Die Themen treten in alltäglichen sowie schwierigen Lebenssituationen auf, berücksichtigen die kulturelle Vielfalt in der Bildungs- und Erziehungsarbeit, sind Themen der Integration und Teilhabe, von Sprachbarrieren zwischen Familie und Einrichtung bis hin zu entwicklungsspezifischen Themen des Kindes.

Um diese Herausforderungen in den Kindergärten unterstützen zu können, wurde das Projekt „Erprobung von Kindergarten-Sozialarbeit in der Stadt Gotha” konzipiert und begonnen. Dabei stellen die Stadtverwaltung Gotha und das Landratsamt Gotha für den Erprobungszeitraum zusätzliches Personal für zwei Sozialarbeiter zur Verfügung.

Das Projekt ist als Entwicklungs- und Erprobungsprojekt angelegt. Dabei werden die unterschiedlichen Ebenen und Bereiche fortwährend evaluiert und Maßnahmen zur Steuerung eingeleitet. Ebenso sollen in diesen Prozessen die Ziele der Kindergarten-Sozialarbeit im Kontext zu den Rahmenbedingungen in Thüringen noch differenzierter beschrieben werden.

Das Projekt wird von Claudia Hausotte, der Qualitätsmanagement-Koordinatorin für Kindergärten bei der Stadtverwaltung Gotha geleitet, in enger Zusammenarbeit mit den Kindergartenleitungen Katharina Weiß (KG Sonnenblume), Nicole Sorci (Kindergarten Wirbelwind) und Stefan Zuch (August-Köhler-Kinderhaus). Als Kindergarten-Sozialarbeiterinnen fungieren Marana Ernst und Claudia Ziche, die die Kindergärten „Wirbelwind”, „Sonnenblume” und „August-Köhler-Kinderhaus” betreuen.

Die Kindergarten-Sozialarbeiter haben Zugang zu einem gemeinsamen Arbeitsraum im Kindergarten „Sonnenblume”. Dieser Raum wird für Beratungen, Sprechstunden sowie für vorbereitende und auswertende Arbeiten genutzt. Des Weiteren wurden die Kindergarten-Sozialarbeiter durch den jeweiligen Dienstherrn mit der erforderlichen Technik ausgestattet. Zusätzliche Unterstützung bei der Ausstattung des Büroraumes erhielt die Stadtverwaltung Gotha von Sylvia Schäfer in Form von finanzieller Hilfe. Mit den zur Verfügung gestellten Geldern konnten weitere Ausstattungen wie Präsentationstafeln und verschiedene Prospekthalter, Moderationskoffer und weitere Büromaterialien angeschafft werden, um die Arbeit und Präsentationen im Rahmen der Kindergarten-Sozialarbeit zu erleichtern.

Sylvia Schäfer wurde im August des vergangenen Jahres das Bundesverdienstkreuz verliehen. Statt Blumen der Gratulanten entgegenzunehmen bat sie um Spenden für ein soziales Projekt in der Stadt Gotha.

Der Beigeordnete Peter Leisner dankt besonders für das jahrelange soziale Engagement Frau Schäfers für die Kinder und Jugendlichen in der Stadt Gotha. In Bezug auf die Kindergarten-Sozialarbeit sieht der Beigeordnete der Stadt Gotha, die Notwendigkeit einer landesweiten gesetzlichen Regelung und Finanzierung für die Wohnsitzgemeinden.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT