„Theater, Theater die Mühlenpfeiffer spielen auf…..“

0
137
Bild: Thüringer Landestrachtenverband e.V.

Beliebte Gruppe bei den Veit-Bach-Festspielen wieder mit dabei
Bach-Stammort Wechmar: Im Jahr 2008 zur dritten Aufführung der Veit-Bach-Festspiele entstand die Idee, doch mit originalen Instrumenten, die vor 500 Jahren bereits in Thüringen gespielt worden sind, eine kleine Musikgruppe zu gründen. Das Experiment gelang und es gab so viel Begeisterung nach der ersten Aufführung im September 2008, dass seither die Wechmarer Mühlenpfeiffer existieren und mit ihrer Musik die Menschen erfreuen, berichtet der Wechmarer Heimatverein e. V. . Kaum jemand weiß, wie viele unterschiedliche Dudelsäcke es im mitteleuropäischen Raum gibt, wo heute auch noch in vielen Orten der Slowakei, in Tschechien, Ungarn oder Polen der Dudelsack zu den Volksinstrumenten gehört. Wer denkt, der Dudelsack sei ausschließlich ein schottisches Instrument, der irrt gewaltig, denn in Schottland wird er deshalb noch so viel gespielt, weil die Insel Jahrhunderte von der Musikentwicklung abgeschottet war und es nur dieses Instrument gab. Die mitteleuropäischen Instrumente sind aber in Klangfülle und Klangfarbe viel harmonischer als der schottische Sack. In Wechmar werden Dudelsäcke namens Schäferpfeife, Gaita, Hümmelchen und Dudey gespielt.

Nun stehen die Wechmarer Mühlenpfeiffer schon seit Monaten in den Proben um am 09. und 10. September 2022, jeweils ab 19.30 Uhr im Volksschauspiel „Vitus Bach und der Anfang zur Musik“ ihr Können unter Beweis zu stellen. Ein neues Musikstück muss einstudiert werden und das ist nicht einfach, denn einige der Musikanten sind auch in Theaterrollen zu erleben. So spielt Arno Küch aus Sontra den Orgelbauer Silbermann, Rita Stichling ist als Frau aus dem Dorfe in spritzigen Einsätzen, Gruppenleiter Romeo Kreuch schlüpft in die Rolle des Spielmannssohnes Hans Bach und Regino Schmidt spielt in der Gruppe Dudelsack und Gitarre, singt im kleinen Chor und wird als Musikverleger Breitkopf brillieren.

Es ist schon ein Erlebnis, wenn alle vier Jahre, jetzt leider nach 2016 durch die Corona-Pandemie sogar erst nach sechs Jahren wieder, mehrere dutzend Laien auf die Bühne der Sankt Viti Kirche steigen, um in einem zweistündigen Stück die Anfänge der Geschichte der Musikerfamilie Bach zu erzählen.

Karten sind im Vorverkauf erhältlich jeden Samstag von 16-18 Uhr im Landhaus Studnitz in Wechmar oder über www.ticketshop-thueringen.de.

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT