Wanderausstellung des Verbandes Bildender Künstler Thüringen in Gotha

0
393

Ob schwarz oder weiß, Himmel oder Hölle, ernst oder heiter – Gegensätze finden sich überall und liegen oftmals nah beieinander. Dieser Thematik widmet sich der Verband Bildender Künstler Thüringen e.V. mit seiner Jahresausstellung „These-Antithese“.

Gezeigt wurden die künstlerischen Bildkompositionen bereits in Erfurt. Nun gastiert die Ausstellung vom 15. September bis 22. Oktober 2017 im KunstForum Gotha, bevor sie im kommenden Jahr im Museum Schloss Burgk zu sehen ist. Den Betrachter erwarten Bilder und Grafiken, Fotografien, Skulpturen und Installationen von 63 Künstlerinnen und Künstlern. Mit ganz unterschiedlichen Methoden beleuchtet jedes Werk das Aufeinandertreffen von Kontrasten und Gegenpolen. Während sich einige Kunstschaffende im Reformationsjahr religiösen Elementen bedienen, nähern sich andere durch Formen, Farben oder Humor dem weit gefassten Thema an. Unter den mitwirkenden Künstlern befinden sich auch der Kunstwissenschaftler Prof. Dr. Peter Arlt sowie die Malerin Bettina Schünemann aus Gotha, die sich auch am ausstellungsbegleitenden Rahmenprogramm beteiligen. So wird es Führungen und Vorträge, aber auch Künstlergespräche, Kunstaktionen und Workshops geben, die allesamt das Spiel und Gegenspiel mit und in der Kunst aufgreifen. So findet am Sonntag, den 17. September ab 11 Uhr, ein Kinderkunstspiel statt. Der Eintritt bis 14 Jahre ist an diesem Tag frei.

Ausstellung: „These-Antithese“ des Verbandes Bildender Künstler Thüringen e.V.
Zeitraum: 15. September – 22. Oktober 2017

(Beitragsbild: „Mehr Anschläge“ von Rolf Lindner | Rechte: Rolf Lindner)

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT